Twitter BirdNun bin ich auch dabei. Wurde (vielleicht) auch langsam mal Zeit, um wenigstens mitreden zu können. Lange Zeit habe ich es absichtlich nicht getan, und vielleicht werde ich es nicht lange tun, vielleicht aber doch. Und weil ich viele kenne, die noch so gar nichts damit anfangen können, habe ich mir gedacht, da muss ich was zu schreiben. Aber es haben schon viele kluge Leute viele kluge Dinge über Twitter geschrieben, also muss ich das Rad ja nicht neu erfinden, oder?

1. Twitter??! Was ist das überhaupt?

Eigentlich ist das ja ganz einfach: Mikro-Nachrichten (nämlich maximal 140 Zeichen lang – sogenannte Tweeds) über meinen aktuellen Status veröffentliche ich auf Twitter, und alle die es interessiert (nämlich, die mir followen, wie es so schön heißt), werden darüber informiert.

Eine umfassende Einführung dazu gibt wie immer Wikipedia.

Gitte Härter hat dazu ebenfalls ein paar Worte geschrieben (sehr lesenswert, zumal eine ganze Blogserie daraus geworden ist).

2. Wer macht denn sowas?

Also wohl nicht die Jugendlichen, wie man zunächst vermuten könnte, wobei die Twitterer langsam jünger werden.

3. Bringt das was?

Mario Fischer von Website Boosting 2.0 hat dazu einen umfassenden Artikel geschrieben.

4. Besteht Suchtgefahr?

Bestimmt, wie bei allen anderen Onlinediensten auch. Monika Birkner führt 12 Gegenmaßnahmen auf, die Twitter auch das Zeitfresser-Potenzial nehmen.

5. Sollte ich auch mitzwitschern?

Ja, unbedingt, meint Roland Kopp-Wichmann, und nennt Ihnen 10 Gründe warum.

Nein, sagt Dieter Welzel, und die Gründe dafür finden Sie in dieser Präsentation.

Ach ja, und Gitte Härter schreibt in ihrem Blog, warum sie nach einem halben Jahr und über 1000 Tweets wieder mit dem Zwitschern aufgehört hat.

6. Und wenn ich jetzt auch twittern will, wie fange ich das an?

Eine umfassende Einführung gibt Heide Liebmann: Was du schon immer über Twitter wissen wolltest.

Auf heute.de habe ich ebenfalls einen sehr informativen Artikel dazu gefunden.

7. Brauche ich eigentlich dafür ein Impressum?

Keine leichte Frage, meint Rechtsanwalt Henning Krieg und hat sich in einer ganzen Blogserie damit auseinander gesetzt.

8. Wie kann ich anderen erzählen, dass ich bei Twitter zu finden bin?

Am besten mit auffälligen blauen Vögelchen auf Ihrer Website. Sven Lennartz von Dr. Web hat da mal über 30 wunderbare Icons für Sie gesammelt.

9. Gibt es Tools, die mir das Twittern erleichtern?

Jadoch, jede Menge sogar. Eine Übersicht hat Dirk Metzmacher, ebenfalls bei Dr. Web, zusammengestellt.

Eine weitere Übersicht habe ich in der Karrierebibel von Jochen Mai gefunden.

10. Und wenn ich nun noch Fragen habe?

Dann hilft Ihnen wohl nur noch das Twitter-Buch mit dem schönen Untertitel „Mit 140 Zeichen zum Web. 2.0“. Es bietet alle Informationen für Einsteiger und darüber hinaus viele praktische Tipps. Ich geb’s aber zu, ich habe es bisher nur einmal in der Hand gehabt, und berufe mich bei meiner Empfehlung auf fremde Meinungen.

Habe ich Sie jetzt mit Informationen erschlagen? Dann folgen Sie mir einfach…

Oder haben Sie auch noch einen empfehlenswerten Link?

Thema: Marketing: SEO & Co. | Stichworte: , ,