Dieser Beitrag ist Teil 6 von 6 der Artikel-Serie DSGVO-Tagebuch

Einige Recherche- und Dokumentationsstunden später muss ich zugeben: Die Gefahr der Verzettelung ist gewaltig. Vor allem, wenn man ohnehin ein wenig perfektionistisch veranlagt ist.

Mir zumindest geht es so, dass mir während der Erstellung des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten immer wieder noch neue Stellen einfallen, an denen wir Daten erheben und die dokumentiert werden müssen. Beiträge, wie der jüngst von Monika Birkner erschienene, sind mir da Lichtblicke im Alltag, weil sie mir wieder etwas in die Spur helfen, und auch meine Panik, bis zum Termin nicht alles zu schaffen, etwas nehmen.

Gut gegen die Panik kann es auch sein, einige kleine Punkte der Todo-Liste vollständig abzuarbeiten, so dass man ein fettes Häkchen dahinter setzen kann. So habe ich es heute gehandhabt.

Ich muss zugeben, das fühlt sich richtig gut an, und ich habe jetzt wieder neue Energie, mich mit dem langweiligeren Teil (der Dokumentation) zu beschäftigen :)

Opt-In statt Opt-Out für Newsletter

Laut DSGVO ist es nicht mehr erlaubt, das Anmelde-Kontrollfeld für den Newsletter automatisch vorauszuwählen. Der Interessent MUSS das Häkchen selbst setzen. Im Registrierungsformular unseres Shops war das Häkchen bislang bereits vorausgewählt, weil wir davon ausgehen, dass jeder, der sich ein Modul für OXID herunterlädt, auch über Updates informiert werden möchte. Ich sehe aber ein, dass das für manche nicht zutreffen mag. Daher muss das Häkchen bei Registrierung nun aktiv gesetzt werden, um unseren Newsletter zu empfangen.

Keine Gravatar-Avatare mehr

Damit im Blog Kommentare persönlicher wirken, nutzen viele Gravatar. Dieses Tool ist an diverse Webanwendungen und Blogs angedockt und wer ein Konto hat und mit einer seiner registrierten Mailadressen kommentiert, erscheint dann dort mit Foto. Allerdings sammelt natürlich auch Gravatar Daten, und da dies nicht ganz transparent ist und wir hier unnötigem Datensammeln entgegenwirken wollen, haben wir das Foto ab sofort aus dem Kommentar entfernt. Das hat ohnehin nur für wenige unserer Leser und Kommentatoren funktioniert. Wer dies in WordPress ebenfalls deaktivieren möchte: Gehen Sie auf Einstellungen → Diskussion und entfernen Sie dort das Häkchen in „Avatare anzeigen„. Tipp: Vorher in einer Testumgebung prüfen, da es je nach eingesetztem Theme möglich ist, dass das Layout aufgrund des fehlenden Avatars angepasst werden muss.

Avatare anzeigen Screenshot

Unser Freebie ist jetzt frei herunterladbar

Ob in Zukunft ein Freebie zur Gewinnung von Newsletter-Abonnenten verwendet werden darf, ist umstritten. Aber ganz ehrlich: Ist es nicht besser, wenn Leser den Newsletter aktiv abonnieren als dass sie mittels Freebie dazu „überredet“ werden? Wir verfolgen diese Philosophie schon recht lange. Unser Verteiler wächst entsprechend langsam, aber kontinuierlich, und als angenehmen Nebeneffekt können wir uns über Öffnungsraten freuen, die weit über dem Durchschnitt liegen :D

Ich habe also das Anmeldeformular für unser Freebie eBook „10 SEO Tipps für Ihren OXID Online-Shop“ in einen Direkt-Download-Link umgewandelt. Viel Spaß beim Lesen und Umsetzen. Und wenn unsere Tipps hilfreich und nützlich für Sie sind, dann abonnieren Sie doch trotzdem gerne unseren Newsletter hier rechts im Blog.

Goodbye, Google Analytics

Eine Zeitlang haben wir überlegt, von Piwik (heißt jetzt Matomo) auf Google Analytics umzusteigen. Google Analytics bietet bessere Möglichkeiten, die Bewegung von Website-Besuchern trichterförmig auszuwerten, und ist zudem gut mit Google Adwords koppelbar, so dass die Anzeigen optimiert werden können. Da wir aber bislang weder Adwords noch Trichter-Auswertungen nutzen, ist eine Datenerfassung unserer Besucher mit Google Analytics nicht nötig. Ich habe den entsprechenden Tracking-Code entfernt. Wir analysieren somit unsere Besucherströme weiterhin ausschließlich mit Piwik (ich muss mich erst noch an den neuen Namen gewöhnen), das für unsere Zwecke völlig ausreichend ist und alle nötigen Informationen liefert. Der große Vorteil: Alle Daten bleiben vollständig bei uns und werden nicht an Dritte weitergegeben oder dort gespeichert.

kostenloses eBook SEO für OXID eShop

10 SEO Tipps für Ihren OXID eShop - kostenlos

Suchmaschinen-Optimierung für OXID eShop ist kein Buch mit sieben Siegeln, wenn man einige Dinge weiß und beachtet. Wie Sie SEO optimal und mit geringem Aufwand in Ihrem Shop umsetzen, verrät Ihnen unser kostenloses eBook (PDF).

Hier können Sie das eBook direkt herunterladen.

 

Thema: Recht & Sicher | Stichworte: , , , ,