Zurück zur Übersicht

Fehlerhafte Verwendung von rel="canonical" ist gefährlich

29.08.2012

Seit einiger Zeit ist Duplicate Content eines der schlimmsten Schimpfworte eines Suchmaschinen-Optimierers. Doppelter Content tritt auf, wenn zwei Webseiten (die zur selben oder zu verschiedenen Websites gehören) denselben Inhalt aufweisen. Das kann auch dadurch passieren, dass eine Seite unter mehreren Adressen zu finden ist.

Zum Beispiel sind Wordpress Artikel oft unter einer SEO-Url erreichbar, aber eben auch über die Artikel-Id (Kurz-Link). Bei Produktkategorien und Produkten im Oxid eShop ist es ebenso.

Google wertet im schlimmsten Fall beide (oder mehr) Seiten nicht, weil es nicht weiß, welches die originale Version ist (auf die es verlinken soll).

Abhilfe für Seiten mit mehreren möglichen Adressen verschafft rel="canonical", ein Hinweis, der im Head angegeben wird und die wirkliche, einmalige Adresse der Seite enthält.

Das Problem an der Sache: Wenn eine Seite eine von ihrer Adresse abweichende Canonical hat, wird sie nicht mehr von Google indiziert. Bei falscher Konfiguration kann das dazu führen, dass Teile der Website von Google ignoriert werden. Das gilt dann, wenn unter der angegebenen Canonical weniger oder andere Inhalte erreichbar sind als unter der Seite, die die Canonical verwendet. Besonders tragisch wird es, wenn die Canonical auf eine andere Domain, also eine andere Website, verweist.

Merke: Keine Canonical ist im Zweifel besser als eine falsch gesetzte Canonical, denn die kann dazu führen, dass ganze Seiten im Google Index fehlen.

Kategorien: Marketing: SEO & Co. | Schlagworte: Canonical, Duplicate Content, Hintergrund-Infos, On-Page

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten