Gestern Abend auf meiner Runde mit Balu sah ich im Straßengraben eine halbleere Sektflasche liegen. Offensichtlich hatte da jemand seinen Müll nicht mitgenommen. Zuerst zögerte ich. Doch ich wusste, dass ich auf meinem Weg, nur ca. 100 Meter weiter, an einem Glascontainer vorbei komme. Es war kein großes Ding, die Flasche aufzulesen und das Stückchen mitzunehmen. Eine gute Tat im Alltag. Also sammelte ich die Flasche ein und nahm sie mit. Erst nach vielen Schritten bemerkte ich, dass ich meine Hand gar nicht richtig fest um das Glas schloss, sondern sie nur mit spitzen Fingern hielt. Ein Windhauch hätte vermutlich ausgereicht, um sie mir aus der Hand flutschen zu lassen.

Weiterlesen »