Zurück zur Übersicht

Wenn es schwierig wird: Aufgeben oder dran bleiben?

24.02.2020

Es ist eine Frage, die uns allen immer wieder in verschiedensten Schattierungen und Nuancen begegnet: Soll ich weiter machen oder soll ich aufhören? Ist der Weg, den ich eingeschlagen habe, wirklich der richtige?

Wenn Schwierigkeiten auftreten, oder die Dinge sich nicht so entwickeln, wie wir es uns ausgemalt oder gehofft haben, kommen wir rasch ins Zweifeln. Das kann das Business betreffen, aber auch alle anderen Lebensbereiche. Ein Hobby. Ein ehrenamtliches Engagement. Oder unsere Partnerschaft / Ehe, dann in der Variante: Gehen oder bleiben?

Ich habe lange geglaubt, Schwierigkeiten seien eine Art Zeichen vom Leben. Insbesondere, wenn sie anhaltend sind, also sich einfach nicht lösen lassen, egal wie viel ich versuche, oder wenn sie wie an einer Perlenschnur eine nach der anderen auftreten. Ich glaubte, der "richtige" Weg sei leicht. Aber heute sehe ich, dass das ein großes Missverständnis ist.

Heute sehe ich, dass Schwierigkeiten (auch Herausforderungen oder Probleme genannt) einfach nur bedeuten, dass sich die Dinge nicht so entwickeln, wie ich dachte. Sie bedeuten, dass meine Erwartungen nicht erfüllt oder meine Pläne durchkreuzt werden. Aber nicht mehr.

Anders formuliert bedeutet das, dass meine Erwartungen vielleicht überzogen waren oder meine Pläne unrealistisch. Oder noch klarer, denn wir müssen das nicht bewerten, es bedeutet, dass es einfach nicht so gekommen ist, wie ich dachte. Und das an sich ist weder gut noch schlecht, es ist neutral. Nur meine Bewertungen machen es zum Problem.

Verlockungen am Wegesrand

Und dennoch ist es verständlich, und scheint auch völlig legitim. Schließlich könnten wir unsere Zeit und Energie doch auch in andere, lohnenswertere Tätigkeiten, Mitarbeiter oder Partner stecken. Immerhin ist die Auswahl da draußen riesig.

Ich bemerke sie auch bei meinem "Impossible Project" - die Verlockungen am Wegesrand. "Bright Shiny Objects" werden sie auch genannt. Während wir unsere Pläne umsetzen, schauen wir immer wieder nach rechts und links, und sehen dabei immer wieder Ideen, die erfolgsträchtiger erscheinen.

Woher sollen wir wissen, dass wir auf das richtige Pferd gesetzt haben, und nicht etwas ganz anderes uns nicht viel schneller an unser Ziel bringt?

Doch Fakt ist:

Am schnellsten bringt uns das zum Ziel, was wir durchziehen. Klick um zu Tweeten

Wenn wir immer wieder etwas anfangen und dann wieder aufgeben und etwas Neues beginnen, schwinden unsere Chancen, überhaupt das Ziel zu erreichen.

Bright Shiny Objects sind meist nur hell strahlende Verheißungen, die uns auch nicht schneller ans Ziel bringen.

Schwierigkeiten gehören dazu

Zudem: Schwierigkeiten - im Sinne von "es entwickelt sich anders als gedacht" - wird es immer geben, in jedem Business, in jeder Partnerschaft usw. Wenn wir uns nun abwenden und uns dem nächsten Projekt oder Partner widmen, vergeben wir uns die Chance, tiefer zu gehen, und die Schwierigkeiten auf dieser neuen Ebene ein für allemal auszuräumen.

Ich glaube nämlich, Schwierigkeiten sind immer dazu da, uns auf etwas aufmerksam zu machen, was IN uns ist. Es nützt nichts, uns abzuwenden und uns dem nächsten (vielversprechenderen) Projekt zu widmen, weil wir das, was IN uns ist, mitnehmen. Die Herausforderungen werden mit großer Wahrscheinlichkeit wieder auftreten.

Sie haben nichts zu bedeuten. Oder falls doch, dann höchstens das hier:

Schwierigkeiten bedeuten immer, dass da noch etwas ist, das wir übersehen haben. Schau genauer hin. Klick um zu Tweeten

Ja, ich bin davon überzeugt, der richtige Weg geht leicht. Doch das heißt nicht, dass sich immer alles genau so entwickelt, wie wir uns das vorstellen. Es heißt lediglich, dass wir uns nicht verbiegen oder übermäßig anstrengen müssen, um ihn zu gehen.

Wenn wir uns z. B. zu sehr anstrengen, weil wir glauben, alles müsste viel schneller gehen, geht nicht nur die Leichtigkeit verloren, es wirkt auf uns auch, als wären wir auf dem falschen Pfad. Aber der Pfad ist richtig, unsere Gedanken sind das, was es schwierig macht. Die Lösung ist hier nicht, den Pfad zu ändern, sondern unsere Gedanken. Unseren Blickwinkel.

Schau genauer hin

Für mich macht es mehr Sinn, bei Schwierigkeiten jedweder Art genauer hinzuschauen. Tiefer zu gehen.

Wenn wir sehen können, was unsere Schwierigkeiten wirklich verursacht, welcher falsche Blickwinkel, welche unrealistische Erwartung, welcher falsche Fokus dahinter steckt, können wir viel erfolgreicher werden - weil wir dran bleiben.

Wenn du im Business jedes Mal ein neues Produkt entwickelst, weil das bestehende sich nicht verkauft, dann verschenkst du wirklich Zeit und Energie. Wenn du jedes Mal ein neues Business gründest oder einen neuen Mitarbeiter einstellst, weil es mit dem alten nicht so klappt, wie du dir das wünschst, dann verschenkst du Zeit und Energie.

Solange du bei Herausforderungen deinen Kurs änderst, wirst du nie wirklich große Ziele erreichen. Solange du bei Schwierigkeiten deinen Partner wechselst, wirst du nie in den Genuss einer wirklich innigen, tief gehenden Beziehung kommen.

Und die Nacht ist immer am dunkelsten, kurz bevor es wieder hell wird. ❤️

Manchmal macht es Sinn, loszulassen

Letztlich können wir natürlich immer auch entscheiden, es zu beenden. Und manchmal ist es sogar genau das, was wir lernen sollen. Ich halte nichts davon, uns durchzubeißen, nur weil wir einmal etwas angefangen haben. Koste es, was es wolle.

Und manchmal kommt auch Schwung in die Sache, genau in dem Augenblick, in dem du loslässt.

Wenn du vor der großen Frage stehst, weil sich alles so ganz anders entwickelt als du dachtest, weil es dir keine Freude mehr macht, weil es schwieriger wird als du dachtest; dann werde still und lausche in dich hinein. In der Stille findest du immer die Antwort. Dein Herz weiß genau, ob es weiter machen will, oder ob du gerade einem leeren Pfad folgst, weil du glaubst, nicht aufgeben zu dürfen.

Triff deine Entscheidung mit dem Herzen, nicht mit dem Kopf. Entscheide dich auch gegen alle Vernunft, wenn es das ist, was das Herz will. Das Herz weiß es immer am besten.

Alles Liebe,

💖 Bettina

PS: Wenn es dir schwer fällt, gute Entscheidungen zu treffen, dann lade ich dich zu meiner kostenlosen E-Mail Serie ein, die ich im März starten werde. Mehr dazu erzähle ich demnächst im Newsletter, den du hier abonnieren kannst.

Kategorien: Entspanntes Business | Schlagworte: aufgeben oder weitermachen, dem Herzen folgen, Entscheidungen treffen, Ja-Sagen

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten