Zurück zur Übersicht

Wordpress mal anders: Als Hilfe-System

30.01.2011

Ja, ich gebe es zu. Im Augenblick häufen sich meine Artikel zu Wordpress. Das liegt vor allem an den spannenden Projekten, die ich zur Zeit damit umsetze. Wordpress ist eben mehr als nur ein Blog-System, es hat sich mittlerweile als einfach bedienbares Mini-CMS etabliert.

So lässt sich Wordpress auch als Hilfe-System für einen Webshop oder ein Webportal nutzen. Mit einem Plugin für Mehrsprachigkeit - z. B. WPML Multilingual CMS - ist das sogar in mehreren Sprachen möglich.

Die alte Online-Hilfe eines Webshops, den ich seit Längerem betreue, war nicht mehr zeitgemäß: Die Hilfeseiten mussten lokal ediert, dann kompiliert und anschließend hochgeladen werden. Ein umständlicher Weg.

Auf der Suche nach einem System, das verschiedene Anforderungen erfüllt, sind wir schließlich wieder bei Wordpress gelandet:

  • online zu aktualisieren,
  • einfache Bedienbarkeit,
  • einfaches Rechtesystem, mit dem die Übersetzer einen eigenen Account bekommen können und beschränkte Editier-Rechte haben,
  • Möglichkeit, Seiten in mehreren Sprachen zu veröffentlichen, möglichst mit einfacher Umschaltfunktion,
  • suchmaschinenoptimierte URLs
  • und natürlich durchsuchbar durch die integrierte Suchfunktion.

Das Ergebnis ist ein mehrsprachiges Hilfesystem, das auch noch skalierbar ist. Denn wenn der Shopbetreiber es als hilfreich erachtet, kann später die Kommentarfunktion aktiviert werden, mit der Benutzer anderen Benutzern hilfreiche Infos und weiterführende Hinweise geben können. Und auch andere Funktionen lassen sich bei Bedarf durch die zahlreichen Plugins noch nachrüsten.

Wofür nutzen Sie Wordpress?

Kategorien: Pimp your Shop | Schlagworte: aus der Praxis, Hilfreiche Features, Ideen, Kundenprojekte, Wordpress, Wordpress-Plugins

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Kommentare

Funny13 von http://www.admiralcx.com sagt:

01.09.2018 um 08:15 Uhr

Super Beitrag! Kann durchaus verstehen, warum das CMS so beliebt ist. Und wenn man sich dann mal überlegt, dass die Vielfalt von so vielen unterschiedlichen Personen kommt, ist das umso unglaublicher.

Antworten

Bettina Ramm sagt:

03.09.2018 um 06:53 Uhr

Ja, das ist wohl wahr. Derselbe Kunde arbeitet inzwischen für seine Shop-Hilfe übrigens mit einer WEB-Villa. Was seine Beweggründe für den Umstieg waren, und was für eine WEB-Villa (im Vergleich zu Wordpress) spricht, werde ich demnächst hier im Blog genauer beleuchten.

André sagt:

08.06.2011 um 12:07 Uhr

Ein Mangento wie Wordpress wäre geil ;-)

Antworten

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten