Zurück zur Übersicht

404 Fehler - was tun?

10.06.2015

404 - Seite nicht gefunden  © Marco2811Die sogenannte 404 Fehlerseite erscheint immer dann, wenn die Seite, die ein Besucher eigentlich aufrufen wollte, nicht (mehr) vorhanden ist. Sie erscheint auch dann, wenn der Besucher absichtlich oder unabsichtlich eine ungültige Adresse eingibt.

Z. B. www.web-grips.de/hier-steht-bloedsinn

Nun sind diese 404 Fehler nicht von Hause aus schlecht. Die Website, oder genauer der Webserver beantwortet so Anfragen, auf die er sonst keine Antwort hätte. Weil die Seite schlicht nicht da ist.

Manchmal entstehen 404 Fehler aber unbeabsichtigt, weil eine Menge Adressen einfach verloren gehen. Klassischer Fall ist der Relaunch einer Website oder eines Shops, bei dem sich die Struktur der Seitenadressen ändert. Z. B. wenn auf ein neues Shop- oder Website-System umgestellt wird. Manchmal handelt es sich auch um einen (oft unerkannten) Systemfehler, oder man hat irgendwo einen Link falsch angegeben. Tippfehler entstehen schnell, und nicht immer entdeckt man sie beim letzten Review.

Das führt dann dazu, dass Anfragen ins Leere laufen, bzw. auf die 404-Fehlerseite. Das können Links sein, die von anderen Websites auf Ihren Shop verweisen, vielleicht sogar Links, die Sie in Werbemaßnahmen verwenden und für die Sie Geld bezahlen. Oder Links, die Ihre Kunden in ihren Lesezeichen gespeichert haben. Ärgerlich für Sie und für Ihre Kunden, die ja nicht auf den Seiten landen, die sie angepeilt haben. Und wenn es zu viele sind, nimmt auch Google davon Notiz.

Behalten Sie den Überblick

Ich finde es nicht nötig, dass Sie sich einen Kopf um jeden 404 Fehler machen. Aber Sie sollten den Überblick behalten, wann welche Fehler auftreten und woher sie kommen, damit Sie rechtzeitig gegensteuern können.

Am schnellsten finden Sie 404 Fehler mit dem Google Webmaster Tool. Gehen Sie dazu auf den Punkt Crawling / Crawling-Fehler. Sie sollten dort regelmäßig mal reinschauen, und prüfen, ob neue 404 Fehler aufgetreten sind. Alle hier aufgelisteten Fehler hat Google beim Crawlen der Seite gefunden. Es handelt sich hierbei um Adressen, die auf Ihrer oder einer fremden Website als Link gesetzt sind.

Allerdings: Es können nur Adressen angezeigt werden, die Google zugänglich waren. Versenden Sie z. B. einen Newsletter und haben dort einen falschen Link angegeben, sieht Google das in der Regel nicht und der Fehler taucht dementsprechend hier nicht auf. Dasselbe gilt, wenn ein Besucher sich bei der Eingabe einer Adresse vertippt, oder Sie z. B. eine gedruckte Anzeige mit einem falschen Link veröffentlicht haben.

Übrigens: In der WEB-Villa werden alle 404 Fehler auch in der Fehler-Log-Datei gespeichert, so dass jederzeit nachvollzogen werden kann, welche Adressen Ihre Besucher nicht aufrufen konnten. Da sind eben auch die Fehler dabei, die Sie in den Google Webmaster Tools nicht sehen. Diese Fehler werten wir im Rahmen unseres PflegePakets auch regelmäßig aus. Von Google übersehene Fehler können so rasch gefunden und behoben werden.

Ursache finden

Wie ich oben bereits geschildert habe, kann man 404 Fehler nicht pauschal behandeln. Sie müssen zuerst wissen, wie der 404 Fehler zustande kommt, damit Sie Gegenmaßnahmen einleiten können.

Schauen Sie sich dazu alle 404 Fehler an und versuchen Sie herauszubekommen, wodurch sie zustande gekommen sind:

  • Relaunch des Sytems und damit verbundene Umstellungen
  • Systemfehler durch Updates oder neue Funktionen
  • Tippfehler in der angegebenen Adresse
  • angeforderte Seite ist umgezogen (Adresse geändert)
  • Seite wurde tatsächlich gelöscht

Die Ursachen sind ungefähr auch in dieser Reihenfolge zu priorisieren. Das heißt, Fehler aufgrund eines Relaunchs haben höchste Dringlichkeitsstufe!

Wenn Sie die Fehler in Gruppen zusammenfassen, können sie später auch in Gruppen abgearbeitet werden, was den Aufwand insgesamt verringern kann.

Relaunch - schnelles Handeln erforderlich

Ein Relaunch ist nicht selten mit einer Systemumstellung und anderen Optimierungen verbunden. Manchmal wird das Thema Verlinkung dabei übergangen oder nicht bis ins i-Tüpfelchen durchdacht, was dann dazu führen kann, dass die "alten" Links der Website oder des Shops nicht mehr funktionieren.

Das Disaster sieht man dann erst hinterher, die 404 Fehler in den Webmaster Tools steigen nicht sofort, dafür aber konsequent und je nach Umfang der Website können sie dramatische Ausmaße annehmen. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Denn auch Ihre Besucher, Ihre Kunden und Interessenten landen haufenweise auf 404 Seiten.

Manchmal lassen sich solche Weiterleitungsfehler schnell und vollautomatisch abfangen, sobald sie erkannt und analysiert wurden. Nutzen Sie dazu auf jeden Fall das Know-how eines Spezialisten.

Systemfehler - oft durch Updates

Ziemlich heikel sind unerkannte Systemfehler, die dazu führen, dass sich bestimmte Seiten nicht mehr öffnen lassen. Diese Ursache sollte immer dann in Erwägung gezogen werden, wenn nach einem System- oder Serverupdate oder nach der Installation eines Moduls oder Plugins plötzlich viele 404 Fehler auftreten, insbeondere auf Seiten, die vorher mit Sicherheit funktioniert haben.

Systemfehler lassen sich am besten von Spezialisten diagnostieren und beheben.

Tippfehler - schnell behoben

Häufigster Fehler im Alltag ist aus meiner Sicht der Tippfehler im Link. In den Google Webmaster Tools sehen Sie, wo Google den Link ausgelesen hat. Klicken Sie dazu auf den Link in der Liste und wechseln Sie in dem Overlay, das sich öffnet, auf den Tab "Verlinkt über". Hier sehen Sie die Seite(n), auf denen Google den falschen Link gefunden hat.

Handelt es sich bei der Fundstelle um Ihre eigene Website,  ist die Lösung erstmal naheliegend: Korrigieren Sie den fehlerhaften Link. Bei fremden Websites können Sie nur den Betreiber um eine Korrektur bitten.

Aber Achtung: Der fehlerhafte Link braucht gar nicht mehr auf der Seite vorhanden zu sein. Einmal auslesen, speichert Google den fehlerhaften Link und prüft ihn immer und immer wieder. Der Hintergrund ist, dass ja auch Besucher den Link vielleicht irgendwo zwischengespeichert haben, z. B. in den Lesezeichen, und somit immer wieder auf der fehlerhaften Seite landen würden.

Sie sollten neben der Korrektur des Links immer möglichst auch eine Weiterleitung für die fehlerhafte Adresse einrichten. Das geht z. B. in der .htaccess, oder in manchen Systemen auch komfortabler. In der WEB-Villa gibt es speziell für diese Funktion eine Weiterleitungsdatenbank.

Seite umgezogen - oft automatisch

Auch ohne Relaunch werden Websites und Shops regelmäßig optimiert. Manchmal ändern sich dabei auch Adressen von Seiten. Vielleicht ändert man sie selbst wegen SEO, oder das System ändert sie "klammheimlich". OXID eShop z. B. macht das, was aber meist nicht schlimm ist, denn OXID hat einen automatischen Weiterleitungsfunktion, die auf die neue Adresse umleitet, wenn jemand die alte aufruft. Die WEB-Villa und Wordpress haben diese Funktion ebenfalls.

Machen Sie sich diese Funktion zunutze, indem Sie wenn Sie eine Seite überarbeiten, immer die bestehende Seite ändern. Legen Sie nicht eine neue Seite an und löschen die alte. Denn damit geht die Verbindung alt → neu verloren und Besucher, die den alten Link besitzen, laufen ins Leere. Das gilt auch, wenn Sie z. B. einen Artikel überarbeiten.

Falls es sich gar nicht vermeiden lässt, dass sich Adressen ändern, richten Sie auch hier Weiterleitungen ein, die von der alten auf die neue Adresse umleiten.

Seite tatsächlich gelöscht

Und dann gibt es natürlich immer die Möglichkeit, dass eine Seite tatsächlich nicht mehr vorhanden ist. Z. B. wenn Sie eine Leistung oder einen Artikel aus dem Sortiment genommen und die entsprechende Seite gelöscht oder deaktiviert haben. Dann macht eine 404 Seite tatsächlich Sinn, denn den Kunden einfach auf eine andere Seite zu leiten, wäre ziemlich irritierend für ihn. Ist die Seite nicht mehr da, die er aufrufen wollte, hat er ein Recht darauf, genau das zu erfahren!

Dann haben Sie sogar Möglichkeiten, die 404 Seite für Sie arbeiten zu lassen. Informieren Sie Ihre Kunden nicht nur, dass es die angeforderte Seite nicht mehr gibt, sondern geben Sie ihm Handlungsalternativen. Weisen Sie ihn auf andere Inhalte hin, oder bitten Sie ihn, Kontakt mit Ihnen aufzunehmen. Bestimmt fällt Ihnen etwas ein. In den meisten Systemen lässt sich die 404 Fehlerseite gut anpassen.

Übrigens - Weiterleitungen und Fehlerseiten richten wir gern für Sie ein. Kontaktieren Sie uns einfach.

Kategorien: Pimp your Shop | Schlagworte: 404 Fehler, Fehler, Google, Webmaster Tools

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten