Zurück zur Übersicht

5 Ideen, wie Sie ein Newsletter-Thema (auch auf den letzten Drücker) finden

11.04.2014

newsletter-themen-ideenEin Newsletter lebt von Regelmäßigkeit. Doch das ist leichter gesagt als getan, vor allem, wenn der nächste Ausgabetermin immer näher rückt und einem einfach kein Thema einfallen will. Ich hab da so meine Erfahrungen damit :)

Natürlich macht es Sinn, schon vorher Themen zu sammeln, so dass ein genügend großer Vorrat im "Themenpott" vorhanden ist, aus dem Sie sich einfach nur bedienen brauchen. Und man kann auch Artikel vorschreiben, mehrere in einem Rutsch, so dass man eine Zeitlang Ruhe hat.

Aber was ist, wenn man das mal versäumt hat, oder der Themenvorrat erschöpft ist, oder es ist nichts dabei, was sich so "passend" anfühlt (das ist für mich immer ganz wichtig).

Ich habe fünf Ideen, wie Sie - auch auf den letzten Drücker - ein passendes Thema für Ihren Newsletter finden können. Oft fehlt nicht das Thema, sondern die Inspiration. Der Funke, der überspringt und die Worte fließen lässt.

Eins möchte ich noch vorweg schicken - meine Tipps funktionieren nur dann, wenn Ihre generelle Linie für den Newsletter steht. Wenn Sie wissen, wohin ihr Newsletter thematisch zielt und worüber Ihre Zielgruppe lesen möchte. Behalten Sie das bei der Themensuche immer im Auge.

1. Lesen Sie andere Blogs

Eine reiche Quelle an Inspirationen bieten Blogs und Foren. Hierbei muss es sich nicht unbedingt um Blogs zu Ihrem Fachgebiet handeln - im Gegenteil. Gerade Blogs aus völlig anderen Branchen ermöglichen einen Perspektivenwechsel, bringen oft neue und unerwartete Ansätze und Ideen.

Sammeln Sie daher Blogs, die Sie ansprechen, die Ihnen guttun, die kreative Kräfte in Ihnen wecken.

Um Blogs zu abonnieren, sind RSS Feeds am besten geeignet. Nahezu alle Blogs bieten dieses Format (und Foren in der Regel auch). Die Beiträge der abonnierten Blogs lassen sich mittels Feed-Reader oder auch im Thunderbird* wesentlich leichter auswerten und durchforsten. Manchmal muss man die Beiträge ja nicht einmal lesen, oft genügt schon eine Schlagzeile, um eine Idee entstehen zu lassen.

* (Ich habe dazu einen Artikel vorbereitet, der Ihnen das Schritt für Schritt erklärt, den werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen.)

Neben RSS Feeds sind auch fremde Newsletter eine wertvolle Quelle an Ideen. Auch hier gilt - es müssen nicht welche aus Ihrer Branche sein, sondern solche, die Sie gerne lesen und die Ihnen Spaß machen.

2. In Fachzeitschriften blättern

Auch Fachzeitschriften und -bücher können ein wahrer Fundus an möglichen Themen sein. Ich blättere gern darin herum und oft fallen mir schon nach den ersten Seiten zahlreiche Themen ein, aus denen ich dann eines auswählen und ausbauen kann.

Wenn es Ihnen ähnlich geht, abonnieren Sie ein paar gute Zeitschriften (falls noch nicht geschehen) oder lassen Sie einen Stapel Zeitschriften im Schrank liegen und holen Sie sie regelmäßig für die Themensuche hervor.

Oder versuchen Sie es noch besser gleich mit Idee 3:

3. Sammeln Sie Artikel

Noch effektiver als Fachzeitschriften zu sammeln und durchzublättern ist es, gezielt Artikel, die Sie inspirieren, auszuschneiden (oder zu kopieren) und in einem Hängeregister oder einer Klemmmappe zu sammeln. Auch hier eignen sich Fachzeitschriften und -bücher für die Suche, aber auch Tageszeitungen, Romane, Gedichtbände.

Kritzeln Sie Notizen an den Rand, klammern Sie verschiedene Artikel, die themenmäßig zusammenpassen, zusammen, markieren Sie Textpassagen mit Textmarkern. Das erleichtert Ihnen später nicht nur das Stöbern durch Ihre Sammlung, sondern regt auch wieder neue Ideen an.

Auch hier gilt: Sammeln Sie, was Ihnen guttut, was Sie inspiriert.

4. Sammeln Sie Kundenfragen

Echte Fragen Ihrer Kunden sind praxisnah und die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Sie auch einen Nerv Ihrer Newsletterleser treffen, wenn Sie solch eine Frage beantworten.

Sie können die Fragen Ihrer Kunden unterschiedlich sammeln, z. B. in einem separaten E-Mail Ordner Ihres E-Mail Programms, als Notizen in Ihrem Kalender oder Notizbuch, in einem Word-Dokument. Aber sammeln Sie sie möglichst immer an derselben Stelle, damit Sie sie bei Bedarf schnell zur Hand haben.

Wenn Sie die Frage schriftlich beantwortet haben, macht es Sinn, die Antwort auch gleich mit der Frage zusammen aufzubewahren, so sparen Sie beim Schreiben des Newsletter auch gleich noch etwas Zeit.

5. Aus alt mach neu

Wenn Sie schon längere Zeit einen Newsletter oder ein Blog betreiben, haben Sie vermutlich eine Fülle an Themen und Artikeln verfasst. Nutzen Sie diesen wertvollen Content, indem Sie alte Beiträge neu aufbereiten und noch einmal nutzen.

Besonders geeignet sind hier Themen, die besonders beliebt waren oder sind, oder die durch ein aktuelles Ereignis wieder besonders interessant geworden sind. Schauen Sie Ihre Statistiken an, welche Artikel besonders häufig gelesen werden oder oft verlinkt wurden. Oder erinnern Sie sich an einen Newsletter, der ungewöhnlich häufig weitergeleitet wurde, zu einem Auftrag geführt hat etc. Was davon können Sie erneut nutzen?

Verzetteln Sie sich nicht

Jeder meiner oben genannten Tipps wird (so hoffe ich) bei Ihnen eine Menge Ideen zu möglichen Themen für Ihren Newsletter oder Ihr Blog wecken.

Ich habe in der Vergangenheit dann oft den Fehler gemacht, mich durch das Suchen vom Schreiben abzulenken. Schließlich könnte man immer noch ein Thema finden, das noch spannender ist, über das sich noch mehr oder leichter schreiben lässt. Über einen bestimmten Punkt hinaus ist dieses Suchen dann jedoch nicht mehr zielführend, im Gegenteil. Häufig ist nicht ein Mangel an Themen das Problem, sondern ein Zuviel. Wer die Wahl hat, hat die Qual - das gilt auch bei der Newsletter-Redaktion.

Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, mir ein zeitliches Limit zu setzen. Schreiben Sie innerhalb dieser Zeit auf, was Ihnen an Themen einfällt - stoppen Sie aber nach Ablauf der Zeit konsequent und wählen Sie eines der notierten Themen aus. Vielleicht lassen sich auch zwei Themen zu einem neuen kombinieren?

Vorsicht vor zu viel Vergleichen

Wenn Sie in fremden Publikationen stöbern, besteht die Gefahr, dass Sie sich mit dem anderen Autor vergleichen. Und nicht selten geht man dabei nicht sehr nett mit sich um, so dass man nicht so gut dabei weg kommt. Das kann ein extremer Hemmschuh sein.

Lesen Sie nur die Überschriften und vielleicht noch die Teaser, behalten Sie Ihr Ziel im Blick, und sobald das Thema da ist - zuschlagen (und nach getaner Arbeit, zur Belohnung, dürfen Sie weiterlesen).

Wo lassen Sie sich am liebsten zu Newsletter- oder Blogthemen inspirieren?


Hat dir dieser Beitrag gefallen oder geholfen ein Problem zu lösen? Dann abonniere jetzt unseren Grips-Letter. Damit bekommst du viele weitere Tipps und Infos, kostenlos frei Haus.


Kategorien: Umsatz ankurbeln | Schlagworte: Ideen, Inspiration, Newsletter, Newsletter starten, Thema finden

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Mehr Infos

Folgende Cookies zulassen:

Einverstanden!

Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten