Zurück zur Übersicht

10 Gründe, die gegen einen eigenen Newsletter sprechen

02.10.2015

NewsletterWer heute als Unternehmen noch keinen eigenen Newsletter hat, hat dafür sicher einen guten Grund.

Bei genauerem Hinsehen entpuppen sich viele Gründe jedoch eher als Ausreden. Das ist schade, denn Newsletter sind eine der vielversprechensten Marketingformen, und eine der besten Möglichkeiten, mit Kunden und Interessenten im lockeren Kontakt zu bleiben.

Schauen wir uns die meistgenannten Gründe doch einmal genauer an.

Grund 1: Ich habe keine Zeit

Dieser Grund wird am häufigsten genannt. Klar, Zeit ist ein wertvolles Gut.

Und Newsletter schreiben kostet tatsächlich Zeit. Aber wenn wir jetzt mal ganz ehrlich sind - das gilt doch für jede Marketing-Maßnahme. Im Extremfall bedeutet das ja, dass Sie keine Zeit fürs Marketing haben. Hm.

Und außerdem: Wenn Sie es gut vorbereiten, also am Anfang etwas mehr Zeit investieren, lässt es sich später oft auch recht gut delegieren.

Mein Tipp: Suchen Sie sich Unterstützung, von Anfang an. Sie müssen nicht alles alleine machen. Newsletter lohnen sich, die Zeit, die sie kosten, amortisiert sich in aller Regel rasch.

Grund 2: Ich hab nichts Spannendes zu erzählen.

Das gilt vielleicht aus Ihrer Sicht. Auf den ersten Blick ist für Sie alles schon mal dagewesen und geschrieben worden. Allerdings nie in Ihrer Version, aus Ihrer Sicht, mit Ihrem ganz eigenen Stil oder in Ihrem individuellen Kontext. Mit Ihren persönlichen Erfahrungen oder in Kombination mit Ihren Leistungen und Produkten können alte Themen ganz neu aufgearbeitet werden.

Hier finden Sie ein paar Anregungen, wie Sie immer wieder Newsletter-Themen finden.

Wichtig ist, nehmen Sie sich anfangs für Ihren Newsletter nicht zu viel vor. Stecken Sie die Latte nicht zu hoch. Schreiben Sie lieber kleine Artikel oder kurze Beiträge, das geht dann auch schnell (siehe Grund 1). Außerdem werden kurze Newsletter eher gelesen. Zuviel Text schreckt auch Leser ab.

Mein Tipp: Suchen Sie sich Vorbilder, bei denen Sie sich abschauen, was man in seinem Newsletter so schreiben kann. Aber lassen Sie sich nur inspirieren, nicht entmutigen, weil der oder die andere vermeintlich so viel besser schreibt.

Grund 3: Ich kann nicht schreiben.

Ein Newsletter muss nicht zwangsläufig geschrieben werden.

Malen Sie. Drehen Sie Videos. Fotografieren Sie sich oder Ihre Produkte. Nehmen Sie ein Podcast auf. Lassen Sie andere für sich schreiben. Es gibt so viele Möglichkeiten. Lassen Sie Ihrer Fantasie und Ihren Talenten freien Lauf. So bekommt Ihr Newsletter auch gleich wieder eine kleine Prise Persönlichkeit.

Mein Tipp: Lassen Sie schreiben. Geben Sie Thema und Inhalt vor und lassen Sie den Text von einem Profi formulieren.

Grund 4: Das liest doch eh keiner.

Woher wollen Sie das wissen, wenn Sie es nicht probieren? Außerdem: Lassen Sie das doch Ihre Leser entscheiden. Das tun sie nämlich bereits, wenn sie sich für Ihren Newsletter eintragen. Zudem kann ich Sie beruhigen: Jeder Newsletter - auch Ihrer - enthält einen Abmelde-Link, mit dem der Leser sich wieder abmelden kann, wenn er nicht mehr von Ihnen lesen möchte.

Mein Tipp: Lassen Sie es einfach darauf ankommen und bieten Sie ab sofort einen Anmeldelink auf Ihrer Website an (siehe Grund 10).

Grund 5: Ich weiß nicht, wie das funktioniert.

Heutzutage ist Newsletter schreiben kein Hexenwerk mehr. Hunderte darauf spezialisierte Tools und Dienstleister machen es einfach, nach einer einmaligen Einrichtung nahezu per Knopfdruck seinen Newsletter zu versenden. Zwei Dinge sind dann nur noch etwas schwieriger: Das perfekte Tool zu finden, und es initial einzurichten. Suchen Sie sich hier Unterstützung, wenn Sie sich nicht gut auskennen. Das geht nicht nur leichter und schneller, sondern erspart Ihnen auch Ärgernisse und Fehler am Anfang.

Mein Tipp: Wir bieten zum Beispiel maßgeschneiderten Service insbesondere für die Ersteinrichtung von Newslettern. Maßgeschneidert bedeutet: wir unterstützen Sie da, wo Sie sich nicht so gut auskennen oder wofür Sie selbst keine Zeit haben. Sprechen Sie uns doch einfach mal an.

Grund 6: Das ist mir zu viel Aufwand.

Dieser Grund ist verwandt mit Grund 1, geht aber weiter. Es geht nicht nur um das Schreiben, sondern um das gesamte Drumherum, wie das Einrichten des Verteilers, den Versand, die Verwaltung der An- und Abmeldungen.

Aber da muss ich Sie enttäuschen: Newsletter schreiben ist heute nicht mehr viel Aufwand. Durch spezialisierte Tools, die Ihnen quasi die ganze Arbeit abnehmen, stellen Sie bequem Ihre Inhalte zusammen und versenden per Knopfdruck. Der größte Aufwand ist die erste Einrichtung sowie das Finden und Vorbereiten eines Themas.

Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung ist auch die erste Einrichtung beinahe ein Kinderspiel.

Mein Tipp: Lassen Sie sich von uns bei der Einrichtung unterstützen. Wir begleiten Sie mit Rat und Tat und erstellen Ihnen auch Ihr individuelles Layout. Sprechen Sie uns einfach an.

Grund 7: Ich brauche das nicht.

Brauchen Sie Marketing? Kennen Ihre Kunden Internet? Haben Sie eine Website oder / und einen Online-Shop?

Wenn Sie diese Fragen mit "ja" beantworten können, dann brauchen Sie Newsletter. Newsletter sind eine der preisgünstigsten und zielgerichtetsten Marketingformen, und das gilt für nahezu sämtliche Branchen, für Dienstleistungen wie für Produkte. Newsletter werden von Lesern bewusst bestellt, werden zu diesen transportiert, es kostet fast kein Geld und wenig Aufwand.

Newsletter werden von vielen Kunden und Interessenten positiv angenommen, weil sie es ihnen ermöglichen, mit Ihnen im Kontakt zu bleiben, ohne tatsächlich persönlichen Kontakt aufnehmen zu müssen. Newsletter werden oft von neuen Interessenten auf der Website oder im Shop sogar bewusst gesucht.

Mein Tipp: Fragen Sie doch mal Ihre Kunden, ob sie einen Newsletter von Ihnen lesen würden. Die Antwort könnte Sie erstaunen.

Grund 8: Ich habe gar keine Leser

Kunststück. Können Sie ja auch gar nicht, solange Sie keinen Newsletter - oder zumindest ein Anmeldeformular dafür - haben. Erst dann können Kunden und Interessenten sich als Leser bei Ihnen anmelden.

Für den Anfang können Sie aber Kunden und Partner in Ihren Newsletter aufnehmen, und dann werden Sie sehen, dass Ihr Leserkreis kontinuierlich wachsen wird.

Mein Tipp: Spätestens wenn die Entscheidung für den Versand eines Newsletters gefallen ist, sollten Sie ein Anmeldeformular für den Newsletter auf Ihrer Website oder in Ihrem Shop integrieren. Denn dann können Kunden und Interessenten sofort Ihren Newsletter abonnieren, auch wenn dieser erst in drei Monaten erscheint.

Grund 9: Ich bin in den Social Media aktiv genug.

Social Media sind eine sehr gute Marketingform, und haben gegenüber Newslettern ihre Vorteile.

Aber auch Newsletter haben einige Pluspunkte gegenüber Social Media. Zum Beispiel werden Newsletter direkt in das Postfach des Lesers geliefert, wo sie warten, bis sie entweder gelesen oder - bewusst - gelöscht werden. Newsletter können sogar aufbewahrt und Wochen oder Monate später wieder hervorgekramt und erneut gelesen werden, wenn sie gute, relevante Inhalte haben.

Mein Tipp: Wenn Sie Social Media nutzen, haben Sie noch einen Trumpf im Ärmel: Die Inhalte, die Sie dort veröffentlichen, lassen sich gut mit einem Newsletter recyceln. So erreichen Sie ohne Mehraufwand eine andere Zielgruppe und somit noch mehr Interessenten und Kunden.

Grund 10: Das mache ich später irgendwann mal

Hierauf möchte ich mit dem bewährten Spruch antworten: Wenn nicht jetzt, wann dann? (Bitte ehrlich sein.)

Bedenken Sie: Jeden Tag, den Sie warten, verlieren Sie potenzielle Leser auf Ihrer Website oder Ihrem Shop (siehe Grund 8). Die Sie gefunden haben, aber noch keinen echten Kontakt aufnehmen möchten, und daher Ihr Newsletter-Anmeldeformular suchen. Und nicht finden.

Mein Tipp: Genau jetzt ist der Zeitpunkt so günstig wie nie: Zum Jahresende und insbesondere in den Feiertagen ist der Erfolg der meisten Newsletter extrem hoch. Nutzen Sie die Chance!

Übrigens: Wenn Sie immernoch nicht überzeugt sind - hier finden Sie 7 Gründe, die für einen Newsletter sprechen.

 

Haben Sie Lust bekommen, es anzupacken? Wir unterstützen Sie gerne. Wir helfen bei der Auswahl des passenden Newsletter-Tools, und richten es für Sie initial ein, unterstützen Sie bei der Einbindung der Anmeldeformulare und des An- und Abmeldeprozesses, und wir erstellen auch gern Ihr einzigartiges Newsletter-Layout (natürlich mobilfreundlich). Für OXID eShop haben wir sogar einen Rundum-Service im Angebot. Bitte rufen Sie uns einfach an, wir schenken Ihnen fünfzehn Minuten, in denen wir gemeinsam klären, welche Schritte bei Ihnen als nächstes anstehen und ob und wie wir Sie dabei unterstützen können.

Kategorien: Umsatz ankurbeln | Schlagworte: Newsletter, Service

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Mehr Infos

Einverstanden!