Zurück zur Übersicht

SEO ist Vertrauenssache. Oder doch nicht?

19.09.2014

Doppelter KnotenKaum eine Dienstleistung ist so intransparent und schwer zu kontrollieren wie SEO (Suchmaschinen-Optimierung). Obwohl, warten Sie mal, das stimmt eigentlich nicht.

Es gibt mittlerweile ja zahlreiche (objektive) Tools, die alle möglichen und unmöglichen Faktoren messen und vergleichbar machen, sowohl über einen Zeitraum als auch mit den Werten des Wettbewerbers. Auch die Ergebnisse - wie Besucherzahlen, Umsatzsteigerung und andere Conversions lassen sich leicht messen.

Trotzdem (oder gerade deswegen?) fühlen sich Kunden kaum einem Dienstleister so ausgeliefert wie ihrer SEO Agentur. Woran liegt das? Und vor allem - wie kann man es ändern?

Es hängt viel Geld dran

SEO ist wohl vor allem deshalb so ein heißes Thema, weil es um eine Menge Geld geht. Und das nicht einmalig, sondern regelmäßig, oft über einen langen Zeitraum.

Auf der einen Seite lassen sich SEO Agenturen ihre Leistungen sehr gut bezahlen. Hier zählt nicht nur Angebot und Nachfrage, gutes SEO erfordert auch eine Menge Know-how und Erfahrung.

Auf der anderen Seite geht es um das Geld, das SEO einbringen soll. Den Umsatz, der zusätzlich erwirtschaftet wird. Nicht selten bleibt er weit hinter den Erwartungen des Shop-Betreibers zurück.

SEO-Maßnahmen sollen sich nicht nur tragen, sondern unter dem Strich soll eine schwarze Zahl stehen. Eine möglichst vielstellige schwarze Zahl, stetig wachsend. Dass das oft nicht gleich so ist, hat sich herumgesprochen. SEO ist langwierig, erfordert Geduld. Aber wann ist es endlich soweit?

Da das niemand mit Sicherheit sagen kann, erweist sich SEO oft als Fass ohne Boden (oder wirkt zumindest auf die meisten Shop-Betreiber so).

Es ist so komplex

Wer sich schon einmal bei einem SEO-Analyse Tool angemeldet und versucht hat, die Stärken und Schwächen seiner Website bzw. seines Shops unter die Lupe zu nehmen, weiß, wie erschlagend die dort gelieferten Informationen sein können. On-Page, Link-Analysen, Keywords in verschiedensten Tabellen, Diagrammen und Übersichten, Keyword-Entwicklung, Chancen-Keywords, Wettbewerber-Vergleich, WDF*IDF und vieles mehr.

Am Ende liefern diese Aussagen meist keine befriedigenden Antworten, sondern nur noch mehr Fragen. Und nun? Was fange ich damit an und vor allem wo? Was ist das wichtigste? Und woran sehe ich, ob es vorwärts geht?

Viele SEO Tools bieten einen eigenen internen Index, an dem zumindest ein Trend erkennbar ist. Aber was, wenn es stagniert? Woran liegt es? Daran, dass meine Agentur schlecht arbeitet, oder doch eher an meiner mangelnden Vorarbeit, an den vielen Jahren, die der Shop ohne SEO (oder mit dem falschen) auskam, was jetzt erstmal aufgeholt werden muss?

SEO ist wahnsinnig komplex, obendrein stetig im Wandel begriffen. Objektive Kontrolle ist somit kaum möglich - und das macht SEO als Dienstleistung so schwer durchschaubar.

Verschiedene Herangehensweisen und Schwerpunkte

Aus der Komplexität des Themas resultiert, dass verschiedene SEO Agenturen sehr unterschiedlich arbeiten. Je nach Wissensstand, Erfahrungsschatz und persönlichen Vorlieben werden in aller Regel bestimmte Schwerpunkte gesetzt. Eine gute SEO Agentur streut ihre Maßnahmen - On-Page Optimierung (auch Content), Linkbuilding (bzw. Controlling) und Keyword-Optimierung gehören ebenso dazu wie die klassische Prüfung anderer Faktoren - z. B. Usability. So ist zumindest die Theorie.

Viele Agenturen sagen von vornherein, dass sie nicht alles machen. Einige sind auf Adwords spezialisiert (das kein SEO ist!), einige auf Linkaufbau, einige auf On-Page.

Bei vielen gehen wichtige Dinge wie Usability (Benutzerfreundlichkeit) und Online-Marketing (Verkaufsförderung ohne Adwords) komplett unter. Was fatal ist, denn meist sind nicht viele Besucher das Ziel - sondern viele Abschlüsse (Conversions). Dafür gehen sie in ihrem Spezialgebiet in die Tiefe.

Was also tun?

Seien Sie sich der Unterschiede bewusst. Versuchen Sie, aus dem Angebot herauszulesen, wie umfassend die Leistung sein wird. Wo wird der Schwerpunkt gesetzt? Wo brauchen Sie vielleicht noch ergänzende Unterstützung?

Bevor Sie sich für eine spezialisierte Agentur entscheiden, versuchen Sie möglichst umfassend zu ermitteln, wo es klemmt, wo genau Ihr Shop schwächelt oder besser werden muss - damit Sie nicht in die falschen Maßnahmen investieren. Ich stelle immer wieder fest, dass dieser wichtige Schritt versäumt wird.

So erkennen Sie eine gute Agentur

Eine gute Agentur erkennen Sie nicht nur an guten Referenzen. Eine gute Agentur begegnet Ihnen auf Augenhöhe. Sie nimmt Ihre Bedenken ernst und holt Sie mit ins Boot. Wenn Sie einen SEO Auftrag erteilen und dann monatelang nichts mehr von der Agentur hören und lesen (außer die monatliche Rechnung), dann stimmt irgendetwas nicht. SEO ist immer nur in Zusammenarbeit zu schaffen. Die Agentur liefert dabei das notwendige Know-how, in Form von Empfehlungen, Auswertungen und natürlich auch in Form von (vorsichtigen) Prognosen.

Und nicht zuletzt: Hören Sie bei der Auswahl der SEO Agentur auf Ihr Bauchgefühl. Wenn Sie sich bei vorvertraglichen, beratenden Gesprächen wohl fühlen, wenn Sie verstehen, was am anderen Ende gesagt wird, wenn die Versprechungen nicht so hoch sind, dass Sie denken, zu schön um wahr zu sein - können Sie nicht ganz falsch sein. Diese Beratungsgespräche müssen nicht zwingend kostenfrei sein - investieren Sie lieber am Anfang unverbindlich ein paar Euro als die Katze im Sack zu kaufen und dann monatelang in eine Dienstleistung zu investieren, die Sie nicht vorwärts bringt.

Shop-Betreiber und SEO Agentur müssen an einem Strang ziehen. Das bedeutet, dass die Agentur Sie darüber informiert, welche Maßnahmen ergriffen wurden - und Ihnen auch sagt, was Sie tun können, um den Erfolg dieser Maßnahmen bestmöglich zu unterstützen. Denn die eigene Arbeit am Shop hört ja nicht auf, wenn man einen SEO-Auftrag erteilt. Da ist es schon besser, wenn die Agentur auch auf alles, was Sie tun, ein Auge hat. So lässt sich der Erfolg enorm steigern.

Was Sie tun können, um das Ergebnis zu verbessern

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, sagt der Volksmund. Ich stimme damit nicht immer überein, in diesem Fall aber schon.

Nun hatten wir das Thema mit den umfangreichen, schwer verständlichen Analysen ja schon. Wenn Sie eine gute SEO Agentur haben, erklärt diese Ihnen, welche Auswertungen für Sie von besonderem Interesse sind, oder wie Sie welchen Fortschritt erkennen. Andererseits kann das aber auch schon wieder nicht mehr so objektiv sein, wenn die Agentur selbst die Erklärung für die Zahlen liefert ...

Vereinbaren Sie in jedem Fall Ziele. Auf Platz 1 zu stehen, kann Ihnen keine Agentur garantieren. Mit x Ihrer Keywords auf der ersten Seite bei Google zu stehen, allerdings schon. Oder noch besser - die Conversion-Rate zu steigern. Denn darum geht es doch. Nicht viele Besucher sind das Ziel, sondern möglichst viele Bestellungen.

Stellen Sie Fragen. Die Beantwortung von Fragen sollte im Preis inbegriffen sein. Fragen Sie vor allem auch, was Sie tun können, um den Erfolg zu steigern. Und dann tun Sie es.

Fordern Sie Reports (Berichte) an. Lassen Sie sich nicht mit Diagrammen und Statistiken abspeisen, die Sie nicht verstehen. Was Sie zumindest erkennen können sollten: Was genau hat die Agentur getan? Und: Geht es voran? Langfristig sollten Sie das natürlich auch an den Zahlen merken - sprich, am Umsatz.

Es schadet auch nicht, sich selbst zu informieren. Um Lücken zu schließen, die die Agentur nicht abdeckt. Um Zahlen zu lesen, die die Agentur als Auswertung liefert. Oder eben auch um selbst bestmöglich das Geschick des Shops zu lenken.

Lassen Sie sich von uns unterstützen

Selbst SEO machen - SEO-Coaching

SEO-Coaching, das ist beratende Unterstützung zu allen SEO Themen. Wir beschäftigen uns mit Ihren Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen, wir werfen gerne auch einen Blick in verschiedene Analysen und auf Ihre Website oder Ihren Shop. Die Hauptrolle dabei spielen Sie. Sie lernen Schritt für Schritt, wie Sie Analysen auswerten, wie Sie selbst SEO-Maßnahmen durchführen und kontrollieren. Wir unterstützen Sie auch dabei, die Auswertungen Ihrer SEO-Agentur zu verstehen, mit dieser zu kommunizieren, Ziele zu vereinbaren.

SEO-Coaching ist keine Schulung, sondern viel individueller. Es ist komplett ausgerichtet auf Sie, Ihren Shop und Ihre Ziele.

SEO-Coaching ist flexibel buchbar - Sie können es für einen begrenzten Zeitraum (z. B. 3 Monate) buchen oder unbefristet, wobei es immer zum Monatsende beendet oder ausgesetzt werden kann.

Wo sind meine Knackpunkte? - Potenzial-Analyse

Wenn Sie die Leistung einer - oder mehrerer - SEO-Agenturen in Anspruch nehmen wollen, fragen Sie sich vielleicht, wo die Haupt-Ansatzpunkte in Ihrem Shop sind. Welche Bereiche versprechen den größten Erfolg, wenn sie optimiert werden?

Wir erstellen Ihnen eine übersichtliche Potenzial-Analyse, die Ihren Shop aus verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet. Als Ergebnis halten Sie anschließend einen Maßnahmenkatalog in der Hand, anhand dessen Sie entweder selbst Ihren Shop optimieren, oder die ideale Agentur auswählen können.

Voraussetzung für eine umfassende Analyse ist eine Besucherstatistik (z. B. Piwik, Google Analytics), idealerweise über einen Zeitraum von mehr als 12 Monaten.

Kategorien: Marketing: SEO & Co. | Schlagworte: Besucherstatistik, Potenzialanalyse, Schwachstellen-Analyse, SEO Agentur, Suchmaschinen-Optimierung

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Kommentare

Florian vom OnpageDoc von http://www.onpagedoc.com sagt:

20.09.2014 um 07:49 Uhr

Das von Dir beschriebene Problem gibt es schon seit Jahren und trotzdem fallen unwissende Kunden immer noch auf schwarze Schafe oder einfach schlechte SEO´s die in Wirklichkeit keine Ahnung von dieser Materie haben, rein. Dabei ist es doch in der heutigen Zeit bei der Vielzahl verschiedener Toolanbieter ganz einfach, die Arbeit und vor allem die Ergebnisse der SEO Agenturen zu überprüfen. Gefühlt geht der Trend dahin, dass ehemalige SEO Agenturkunden sich verstärkt selber in die Materie einarbeiten, fortbilden, SEO Kurse usw. buchen und mit Hilfe eines professionellen Tools ihre SEO Arbeiten selber durchführen und überwachen. Ich glaube langfristig sollte sich auch jedes Unternehmen selber darum kümmern, weil keiner kann seine SEO - oder auch Social Aktivitäten mit dem nötigen Wissen besser umsetzen als man selbst. Egal ob es um Produktbeschreibungen geht, Präsentation im Web etc.

Antworten

Bettina Ramm sagt:

22.09.2014 um 12:47 Uhr

Hallo Florian, ich glaube auch, dass es für Unternehmen wichtig ist, etwas von SEO zu verstehen, auch wenn die eigentliche Optimierung an Fachleute "outgesourct" wird. Wenigstens in den Grundlagen. Man muss nicht alles selbst machen, aber den Fachleuten auf die Finger schauen und zu wissen, was sie tun, schadet auf keinen Fall. Und das hat keinesfalls etwas mit Kontrollsucht zu tun. Ich finde es schade, dass viele SEO Agenturen der Branche mit ihren zweifelhaften Leistungen einen schlechten Ruf erarbeitet haben. Man darf aber nicht vergessen, es gibt auch die "Guten" :) Das ganz selbst zu machen, ist für die meisten ja zeitlich nicht zu schaffen. Und das wäre aus meiner Sicht auch nicht der richtige Weg. Der Überblick, das "Controlling" sollte aber immer im Unternehmen verbleiben - schon das alleine ist ein wichtiger Grund, dass jeder Unternehmer und jede Unternehmerin auch SEO Grundlagen beherrschen sollte.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten