Zurück zur Übersicht

Warum es sich lohnt, in ein professionelles Layout zu investieren

10.03.2016

Liebe SchokoladeWenn ein Online-Shop aufgesetzt wird, wird den Funktionen des Shops oft weitaus mehr Aufmerksamkeit gewidmet als dem Layout. Nicht selten wird das Standard-Layout, das mit dem Shopsystem mitkommt, verwendet und nur farblich angepasst (manchmal sogar nicht mal das) und das Logo ausgetauscht.

Wir haben auch ein entsprechendes Angebot, aber nur, weil es eben häufig gewünscht wird. Nichtsdestotrotz möchte ich Shops dazu ermutigen, ihr eigenes, individuelles Layout planen und umsetzen zu lassen.

Denn Shops, die ihrem Layout nicht genug Aufmerksamkeit schenken, bleiben weit hinter ihren Potenzialen.

Möglichkeiten und Grenzen von Standard-Layouts

Ein Standard-Layout zu verwenden ist verlockend.

  • Es ist schnell aufgesetzt, man kann also rasch starten,
  • es ist fertig, man braucht keine oder wenig fremde Hilfe,
  • ein individuelles Layout macht gerade für Shops eine Menge Aufwand, da es sich um sehr viele Spezialseiten handelt, die entworfen und umgesetzt werden müssen,
  • es ist ja vom Shophersteller als Vorlage gemacht - und sollte somit optimal für den Praxis-Einsatz vorbereitet sein.

Das alles ist aber nur die halbe Wahrheit.

Ja, professionelle Layouts machen Arbeit und kosten entsprechend Geld. Aber sie sind eine gute (und langfristige) Investition für Shops, die es ernst meinen.

Standard-Layouts werden für die breite Masse entwickelt. Sie sind universell passend für alle Branchen und Zielgruppen, und sie werden auch noch inflationär verwendet. Im Extremfall sieht ein Shop wie der andere aus! Daran ändern auch verschiedene Farben und ein anderes Logo nicht viel.

Auch hinsichtlich SEO ist ein Standard-Layout eher Basic, also unterste Stufe. Dazu gleich mehr.

Und Standard-Layouts anzupassen, so dass es eben doch einigermaßen passt - zum Corporate Design oder zur Zielgruppe - ohne ein ordentliches Grafikdesign zuvor, ist Flick-Schusterei. Nach Schriftanpassungen (Größe oder / und Schriftart) fallen diverse Boxen auseinander, die Seitenbreite passt nicht mehr, aus Buttons fällt der Text raus und vieles mehr. Oft ist das am Ende ein Fass ohne Boden - da ist es doch sinnvoller, gleich in ein individuelles Design zu investieren.

Was meine ich mit professionellem Layout

Ich unterscheide hier zwei Stufen.

Die erste Stufe ist, auf ein professionelles Theme zu setzen, das Sie fertig kaufen können. Achten Sie hier besonders auf die Punkte, die ich unten noch genauer ausführe: Emotionen und Wirkung.

Die zweite Stufe ist, sein individuelles Layout vom Grafikdesigner entwerfen zu lassen, und zwar in allen Details, also mit Artikelseite und Warenkorb-Strecke. Und dann entsprechend umsetzen zu lassen.

Achten Sie bei der Wahl des Dienstleisters darauf, dass er auf die Anforderungen für die semantische Suche achtet und diese in den Templates umsetzt. Dabei wird im Quellcode durch Setzen sogenannter Markups der Suchmaschine genauer mitgeteilt, um welche Art von Informationen es sich handelt (Titel, Preis, Größe ...). Google kennt jede Menge solcher Markups, die besonders für Shops eine wichtige Rolle spielen. In Standard-Layouts sind diese Markups weitgehend unbekannt.

Wenn Sie das interessiert, hier sind semantische Markups für Shops gut beschrieben.

Ein gutes Layout weckt Emotionen und Vertrauen

Wichtig: Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Dieser Satz gilt auch im Web, und vor allem für Shops. Besucher bewerten einen Shop, wenn sie ihn das erste Mal sehen, weitgehend emotional. Und diese Emotionen werden entscheidend vom Layout geprägt.

Das Layout eines Shops ist verantwortlich für die Emotionen, die geweckt werden. Es entscheidet, ob sich die richtige Zielgruppe angesprochen fühlt und weckt immer auch bestimmte Erwartungen an den Shop (hochpreisig, billig, schnell, persönlich).

Auch Emotionen, die dann letztlich nicht zum Shop (Sortiment, Preisniveau) passen, führen zu Enttäuschungen und schließlich dazu, dass der Besucher unverrichteter Dinge den Shop verlässt. Hier spielt das Vertrauen eine große Rolle, und wenn das Layout nicht zum übrigen Auftritt des Shops passt, gibt es eine Diskrepanz, die im Extremfall Vertrauen kostet.

So kann ein Layout verspielt, verrückt, niedlich, gediegen, seriös oder edel wirken. Ein Shop für Reitsportartikel möchte andere Emotionen wecken als ein Shop für Arzneimittel. Und selbst bei Shops für Reitsportartikel macht es einen Unterschied, ob ich mich an Kinder-Reithöfe wende oder an internationale Top-Vielseitigkeitsreiter.

Standard-Layouts transportieren für mich übrigens keinerlei Emotionen. Sie sind zweckmäßig, mehr nicht, und somit einfach nur gähnend langweilig.

Basis ist das Corporate Design

Die meisten Shops starten ja nicht ohne - das Corporate Design ist meist bereits vorhanden. Und wenn es gut gemacht ist, löst es bereits die gewünschten Emotionen aus.

Das Logo als Teil des Corporate Designs wird in jeden Shop eingebunden - und hier gibt es dann bei Standard-Layouts schon wieder einen Konfliktpunkt, denn der Widerspruch zwischen der Aussage des Logos und der des Layouts wird vielen Kunden, wenn auch unbewusst, auffallen. Auch diese Diskrepanz kostet Vertrauen!

Ein Corporate Design schafft einen Wiedererkennungswert, und wenn bereits eine Website vorhanden ist, sollte diese ebenfalls in die Design-Überlegungen einbezogen werden!

Ich finde es immer irritierend, wenn ich auf einer Website bin, den Shop-Link klicke und der Shop dann völlig anders aussieht als die Website. Das macht auf mich den Eindruck, bei einem fremden Unternehmen (nicht dem hinter der Website stehenden) gelandet zu sein. Genau, Vertrauensverlust.

Eigene Wünsche umsetzen

Wer seinen Shop mit Liebe und Leidenschaft betreibt, wird immer wieder Ideen haben, wie Produkte noch besser präsentiert, wie Kunden noch besser unterstützt werden können.

Mit einem Standard-Layout kommen Sie da nicht nur schnell an Ihre Grenzen. Ich finde auch, dass immer die Gefahr besteht, innerhalb unbewusster Schranken zu denken. Es gibt da ja schon was, was man verwenden kann - über das, was schon da ist, hinauszudenken, fällt dann eher schwer. Das führt dann dazu, dass man im Rahmen dessen bleibt, was schon da ist. Eine böse Innovationsbremse!

Fazit: Vertrauen und Emotionen entscheiden über Erfolg

Sie haben es bestimmt gemerkt - Vertrauen und Emotionen hab ich ja hier auch immer wieder genannt. Ein Layout entscheidet über diese beiden Punkte - und diese beiden Dinge entscheiden wiederum, ob neue Besucher bleiben und Ihrem Shop eine Chance geben, und ob sie am Ende wirklich kaufen.

Und ein Standard-Layout kann aus meiner Sicht diese Anforderungen nicht erfüllen.

Natürlich ist auch das Thema SEO wichtig, das steht für mich aber im Hintergrund - denn letztlich lassen sich diese Anforderungen auch in jedem Standard-Layout mit recht wenig Aufwand umsetzen.

Kategorien: Pimp your Shop | Schlagworte: Emotionen verkaufen, Layout, Themes

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten