Zurück zur Übersicht

Brauchst du mehrere Websites, Blogs, Newsletter? Und was diese Frage mit deinem Erfolg zu tun hat.

07.03.2019

Es ist ein Thema, das ich seit Jahren mit mir herumschleppe. Das ich gefühlte tausend Mal bereits für mich geklärt habe, und das sich doch immer wieder an die Oberfläche drängelt - als hätte ich es noch immer nicht genug angesehen. Langsam wird es mir lästig. Und vielleicht geht es dir genauso. Deshalb lass mich das heute für mich und für dich ein für allemal klären.

Brauchst du mehrere Websites, Blogs, Newsletter, Facebook-Seiten, Podcasts (du kannst die Liste beliebig erweitern), wenn du verschiedene Themen mit deinem Business bedienst? Wenn du vielleicht sogar mit verschiedenen Zielgruppen arbeitest?

Gerade beschäftige ich mit intensiver mit Podcasts, und da ploppt es wieder hoch. Denn du weißt, ich mache mit meinem Team zusammen Websites und Online-Shops. Mein bisher eher geheimes Herzensthema ist jedoch die spirituelle Persönlichkeitsentwicklung: Lebensfreude wiederzufinden, wahre Freiheit zu erlangen, Gelassenheit zu entwickeln. Ich finde es unglaublich spannend, zu beobachten und zu erleben, wie Veränderungen im Innen, also in uns, in unserem Mindset und unserer Energie, sich im Außen zeigen, und zwar unmittelbar.

Und nun stehe ich wieder einmal vor der Herausforderung, wie ich das miteinander verheiraten kann. Oder vielmehr, ob ich das darf. So wie schon einige Male zuvor, z. B. damals, als ich überlegte, dass es doch Sinn macht, die UnternehmerInnen, die eine Website betreiben, anders anzusprechen als die mit einem Online-Shop. Oder vor Kurzem, als ich dachte, alle, die sich für RobinGrips® interessieren, gehören doch einer speziellen Gruppe an, und ich müsste eine separate Newsletter-Gruppe dafür einrichten.

Vielleicht kennst du diese Gedanken. Vielleicht hast du auch zwei Herzensthemen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, oder zwei völlig verschiedene Zielgruppen, die du jeweils ganz anders ansprechen musst - mit anderen Bildern und ganz anderem Vokabular.

Unterschätz den Aufwand nicht

Ich kann dir eins sagen: Wenn du dich entscheidest, zweigleisig zu fahren, dann wird das eine ziemliche Herausforderung! Zeitlich, aber auch organisatorisch. Denn egal, ob es sich um zwei Websites, zwei Blogs, zwei Newsletter handelt, immer hast du fast den doppelten Aufwand. Und was ist, wenn es Überschneidungen gibt? Dieses Problem hatte ich z. B., als unser Newsletter in zwei Gruppen aufgesplittet war. Wenn sich jemand zum Newsletter anmeldete, hatte ich mehrere Optionen: Ich konnte ihn in beide Gruppen eintragen, ich konnte ihn fragen, welche er will oder ich konnte das auch schon vorab festlegen, je nachdem, über welchen Kanal er sich anmeldete.

Jede dieser Varianten hat Nachteile und Risiken. Wenn ich ihn in beide Gruppen eintrage, ist er vielleicht bei einer davon verwirrt, und meldet sich dann gleich ganz ab. Wenn ich ihn frage, ist er vielleicht genauso verwirrt, und meldet sich gar nicht erst an. Wenn ich es festlege ... naja, an manchen Stellen mag das ja einfach und eindeutig sein, z. B. wenn jemand in unserem Online-Shop ein OXID Modul kauft, dann interessiert er sich mit ziemlicher Sicherheit für Online-Shops. Aber was, wenn er sich über unsere Website anmeldet? Oder vom Blog aus? Muss ich dann prüfen, welche Inhalte er sich angeschaut hat? Ein Heidenaufwand!

Wenn also keine dieser Varianten risikolos ist ... warum entscheide ich mich dann nicht einfach für das, was für mich persönlich am einfachsten ist - nämlich keine Unterscheidung mehr vorzunehmen.

WEB-Grips - steht für OXID Online-Shops und für Websites und für Lebensfreude, Gelassenheit und Freiheit im Business. Punkt. Ich bin halt das Gesamtpaket, WEB-Grips ist das Gesamtpaket, und dann sind eben manche Inhalte von Zeit zu Zeit relevanter als andere. Aber wieso soll ich mir das Leben unnötig schwer machen?

Und für meine Kunden ist es so auch viel besser. Denn sie können mich als Menschen, als das Gesamtpaket, besser einschätzen, ich habe mehr Nähe, indem ich mich in allen Facetten zeige, die zu mir gehören.

Du darfst, was dir gut tut!

Ich glaube, unser größtes Problem, mit dem wir uns das Leben schwer machen, ist, dass wir uns zu viel vergleichen. Sobald wir uns als das Gesamtpaket zeigen, das wir ja auch sind, sind wir ohnehin nicht mehr vergleichbar. Dieses Vergleichen, dieses Schubladendenken, verunsichert und begrenzt uns.

Ich habe für mich im letzten Jahr eine Entscheidung getroffen, die mein ganzes Leben verändert hat. An der Umsetzung arbeite ich noch, aber sie fällt mir immer leichter.

Ich muss doch mein Leben selber leben, also entscheide ich auch selbst, wie ich das tue.

Oder noch knackiger auf den Punkt: Ich mache die Regeln einfach selbst.

Seien wir doch mal ehrlich: Die ganzen Spezialisten, Experten, Vorbilder, die wir uns anschauen, deren Rat wir befolgen oder deren Kurse wir buchen, führen doch oft nicht dazu, dass wir uns sicherer und klarer fühlen - im Gegenteil. Sie geben uns manchmal eher das Gefühl, dass wir noch viel zu wenig wissen, dass wir uns noch viel mehr mit diesem oder jenem Thema beschäftigen müssen, bevor wir loslegen können.

Deshalb schaue ich mir nur an, wie es andere tun, um mich inspirieren zu lassen. Dann lasse ich mir aber nicht mehr sagen, was ich tun muss, um erfolgreich zu sein, sondern ich fühle in mich selbst hinein, was sich gut und stimmig anfühlt. Meine innere Weisheit ist hier für mich unschätzbar wertvoll geworden, um mir unnötige Umwege und viel, viel Aufwand zu ersparen.

Das bedeutet umgekehrt für dich, nur weil ich das jetzt zusammenpacke zu einem Newsletter, einem Blog, einem Podcast, muss das nicht automatisch für dich bedeuten, dass du das auch genauso tun musst. Schau dir an, wie es die anderen machen, und dann finde deinen eigenen Weg.

Der einzig wahre Weg zum Erfolg

Glaube nicht, dass du irgendwas tun musst, nur weil es andere (augenscheinlich) erfolgreiche Menschen genau so tun. Denn ich glaube, Menschen sind nicht erfolgreich, weil sie etwas in einer bestimmten Art tun, sondern weil sie es so tun, wie es für sie stimmt. Ich glaube ganz fest, dass es diesen einen Erfolgsweg nicht gibt, sondern es gibt genau so viele Erfolgswege, die funktionieren, wie es Menschen gibt. Der einzig für dich richtige Erfolgsweg ist dein Weg, den dir auch niemand vorschreiben kann.

Das bedeutet übrigens nicht, dass es ohne Umwege geht. Lass dich nicht verunsichern, wenn du doch mal augenscheinlich die falsche Entscheidung getroffen hast. Du kannst dich jederzeit umentscheiden. Lernen ist Teil des Weges :) Ich tue das andauernd, und komme mir manchmal schon ein bißchen blöd dabei vor, weil ich manchmal A sage und dann doch B tue (und nach einigen Wochen dann doch wieder A), aber das ist einfach so, ich habe das mittlerweile akzeptiert. Denn ich lerne mich selbst auch immernoch jeden Tag ein bißchen besser kennen, und ich lerne auch von außen jeden Tag immer wieder noch ein bißchen was dazu. Diese Freiheit nehme ich mir einfach.

Und noch was, was wirklich essentiell ist für Erfolg. Ohne das geht es wirklich nicht: Geh los. Fang einfach an.

Warum wir für RobinGrips® eine eigene Website gemacht haben

Für RobinGrips® haben wir uns dennoch entschieden, eine separate Website zu erstellen. Das liegt daran, dass RobinGrips® ein ganz eigenständiges Produkt ist. Es ist und bleibt zwar unser Produkt, aber wir wollten die Informationen zu diesem Produkt übersichtlich und informativ bündeln, und das wäre eingebettet in die WEB-Grips Website nicht möglich gewesen.

Im Moment ist es zwar nur eine Landing-Page, aber das soll nicht so bleiben. Wir planen Videos, und FAQ, und einen Kundenbereich, wo sich Anwender spezielle Infos und Tutorials herunterladen können uvm. Auf der WEB-Grips Website wäre das nicht möglich gewesen, ohne dass es unübersichtlich wird. Aber dennoch werde ich beim Marketing dabei bleiben (zumindest anfangs) - es gibt einen Newsletter, ein Blog, einen Podcast. Ob ich später spezielle Themen nochmal abkopple, wird sich zeigen, wenn es soweit ist.

Zufällig hat Monika Birkner vor kurzem Ivan Blatter dazu interviewt, der sich nach langer zweigleisiger Zeit entschlossen hat, Websites und Podcasts für seine verschiedenen Zielgruppen zusammenzulegen. Im Interview erzählt er, warum.

Und wenn du jetzt Lust auf unseren eingleisigen Grips-Letter bekommen hast, dann kannst du ihn hier abonnieren. Ich freu mich auf dich!

Kategorien: Zeit, Geld & Nerven | Schlagworte: Lohnt sich das?, Marketing, Positionierung, RobinGrips, Social Media, Website, Zeit sparen

Kommentare

Monika Birkner von https://www.MonikaBirknerFreedomBusiness.de sagt:

15.03.2019 um 17:24:55

Liebe Frau Ramm, vielen Dank für den Blick hinter die Kulissen und die Ermutigung, den eigenen Weg zu gehen. Das ist auch mein Credo. Zu sehr auf Experten zu hören, kann davon ganz schön ablenken, auch wenn es in bestimmten Situationen durchaus Sinn macht, sich spezielle Informationen zu verschaffen. Doch es macht keinen Sinn, seine Verantwortung an Experten abzugeben. Danke auch für die Erwähnung meines Interviews mit Ivan Blatter. Viele Grüße Monika Birkner

Antworten

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Mehr Infos

Einverstanden!

Piwik