Zurück zur Übersicht

Schritt für Schritt zum Newsletter - 5. Versand

06.03.2014

NewsletterMit meiner Serie “Schritt für Schritt zum Newsletter” möchte ich Selbständigen und kleinen Unternehmen den Einstieg zum eigenen Newsletter erleichtern. In fünf Schritten nehme ich Sie an der Hand und zeige Ihnen, worauf es ankommt. Ergebnis dieser Serie ist Ihr erster selbst versendeter Newsletter.

Wir haben bereits Adressen gesammelt, Versandrhythmus und ein Thema überlegt, das passende Tool ausgewählt und uns einen Verteiler eingerichtet. Nur der wichtigste Punkt steht noch aus: Das Versenden.

Mit dem Versand verbunden sind aus meiner Sicht zwei Hürden (die Sie mit Bravour nehmen werden):

1. Der Inhalt muss erstellt werden.

2. Das Ganze sollte in ein ansprechendes, professionelles Layout gesteckt werden.

Der Inhalt

Machen Sie sich bloß nicht zu viel Stress.

Damit will ich Sie keinesfalls ermuntern, müde hingeworfene, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte an Ihre Leser loszulassen. Professionalität muss sein. Aber schleifen Sie Ihre Texte bloß nicht wund. Packen Sie nicht zu viele Inhalte in den Newsletter und setzen Sie sich unbedingt eine Deadline - damit kommen Sie dem Perfektionismus am ehesten bei.

Ich glaube, für das erste Mal genügt wenig Inhalt. Ein kurzer Artikel reicht völlig aus. Sie wollen ja erstmal vertraut werden mit allem - mit der Technik, mit Ihren Lesern, mit dem Ergebnis.

Es muss auch nicht immer Text sein.

Ihre Leser erwarten keine Rundum-Abhandlung Ihres Spezialgebiets. Kleine Tipps sind viel leichter zu verdauen (und man freut sich schneller auf den nächsten).

Also: Professionalität ja, Perfektionismus nein.

Das Layout

Wie soll Ihr Newsletter nun also aussehen?

Sie können es sich einfach machen und mit einem Newsletter im Textformat beginnen. Dann ist dieser ganze zweite Punkt für Sie völlig uninteressant - prima, worauf warten Sie noch? Schicken Sie den ersten Newsletter los und schauen Sie, was passiert.

Wenn Sie jedoch Farben, Bilder, Ihr Logo in den Newsletter integrieren möchten, benötigen Sie eine HTML-Vorlage. Wenn Ihre Inhalte für den Newsletter grob stehen, ist das Layout keine allzu schwierige Sache. Sie wissen, welche Textbereiche Sie benötigen (Leitartikel, ggf. Unterartikel, Fußzeile, Sidebar?, Inhaltsverzeichnis?). Der Wiedererkennungswert ist natürlich wichtig - eine enge Anlehnung an das Design Ihrer Website ist nie verkehrt.

Viele Tools bringen einen umfangreichen Pool an fertigen Layouts mit. Wenn Sie nicht ganz konkrete Vorstellungen haben und diese von einem Designer umsetzen lassen, sollten Sie hier auf jeden Fall einen Blick riskieren. In einem fertigen Layout nur das Logo auszutauschen ist meist weniger aufwändig als ein Layout ganz neu zu erstellen. Aber machen Sie keine faulen Kompromisse - nehmen Sie nicht das Fertig-Layout, wenn es hellgrün ist, Sie aber in Ihrem Logo und auf Ihrer Website ein dunkles Grün verwenden.

Bedenken Sie - das Layout für einen Newsletter ist in aller Regel ein einziges Mal zu erstellen und kann dann immer wieder verwendet werden. Sie sollten hier nicht am falschen Ende sparen.

Noch ein Tipp von mir: Es lohnt sich in jedem Fall, den Support des Tools anzusprechen - manchmal wird dort (auf Anfrage) ein individuelles Template auch kostenlos oder zum kleinen Preis erstellt. Und in allen anderen Fällen fragen Sie gerne mich :)

Los geht's

So. Das Layout steht, der Inhalt ist drin, Sie haben sich eine Deadline gesetzt und als Sie gemerkt haben, dass Sie den Text zum 100sten Mal überarbeiten wollen, haben Sie sich kräftig auf die Finger geklopft.

Prima, dann kann das Ganze raus!

In jedem Fall sollten Sie nun nochmal einen finalen Test durchführen. Bei den meisten Tools können Sie direkt vor dem Versand einen Test-Newsletter versenden. Prüfen Sie hier

  • ob alle Bilder angezeigt werden,
  • ob der Inhalt schlüssig ist und richtig angezeigt wird im E-Mail Programm,
  • ob die Links funktionieren,
  • ob der Abmelde-Link da ist (ganz wichtig!).

Diesen finalen Test sollten Sie immer durchführen, auch wenn Sie dann schon Ihren zehnten oder fünfzigsten Newsletter versenden. Achten Sie auch insbesondere auf Phishing-Warnungen.

Und wenn alles gut aussieht - ab die Post.

Eigentlich ist der Weg dann noch nicht zu Ende - nach dem Versand geht es an die Reports (Auswertungen), um zu sehen: Wie kam mein Newsletter an? Wie viele haben ihn gelesen? Wurde auf den / die Links geklickt? Und dann geht alles wieder von vorne los. Aber Sie sind ja jetzt schon fortgeschritten - die nächsten Schritte schaffen Sie auch ohne mich.

Ihr Feedback bitte

Hat Ihnen die Serie gefallen? Fehlen Infos? Wünschen Sie eine Fortsetzung? (Oder die Serie als eBook?) Dann hinterlassen Sie mir bitte einen Kommentar.


Hat dir dieser Beitrag gefallen oder geholfen ein Problem zu lösen? Dann abonniere jetzt unseren Grips-Letter. Damit bekommst du viele weitere Tipps und Infos, kostenlos frei Haus.


Kategorien: Umsatz ankurbeln | Schlagworte: Newsletter, Newsletter starten, Newsletter Template, Schritt für Schritt zum Newsletter

Kommentare

Andrea Brüske von http://www.andrea-brueske-beratung.de sagt:

08.11.2015 um 22:41:26

Liebes Team der Web-Architektin, gut und verständlich erklärt. Ich fühle mich von ihnen, wie gewohnt, an die Hand genommen. Bin mir sehr sicher, dass mein erster eigener Newsletter nun bald raus geht. Danke Andrea Brüske

Antworten

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Mehr Infos

Einverstanden!