Zurück zur Übersicht

Schritt für Schritt zum Newsletter - 4. Einen Verteiler erstellen

24.01.2014

NewsletterMit meiner Serie “Schritt für Schritt zum Newsletter” möchte ich Selbständigen und kleinen Unternehmen den Einstieg zum eigenen Newsletter erleichtern. In fünf Schritten nehme ich Sie an der Hand und zeige Ihnen, worauf es ankommt. Ergebnis dieser Serie ist Ihr erster selbst versendeter Newsletter.

Schwuppdiwupp, sind wir schon bei Schritt 4 angelangt. Diesen Schritt erkläre ich exemplarisch am Beispiel von Clever Reach. Je nachdem, für welches E-Mail-Tool Sie sich entschieden haben, kann das in Ihrem konkreten Fall etwas anders aussehen. Die logische Abfolge ist aber im Grunde immer dieselbe. Ich hoffe, dass ich es plastisch genug erkläre, damit Sie es auch in dem Tool Ihrer Wahl problemlos nachvollziehen können.

Newsletter-Verteiler erstellen

Zunächst benötigen Sie immer einen Verteiler. Das ist eine Art Abonnentenliste, oft auch Empfängerliste genannt. In Clever Reach heißt der Verteiler "Gruppe". Meist können Sie mehrere solcher Verteiler erstellen, um z. B. verschiedene Newsletter an verschiedene Zielgruppen zu versenden. Sie benötigen nun aber erstmal nur einen einzigen Verteiler.

CleverReach_Gruppe_Startbild

Nach dem Erstellen der Gruppe öffnet sich die Übersichtsseite, auf der später auch verschiedene Statistiken angezeigt werden.

Legen Sie den Verteiler an, in Clever Reach über den Menüpunkt Empfänger -> Gruppe. Damit sind viele mögliche Einstellungen verbunden.

Die hier genannten Punkte sind bei Clever Reach größtenteils an das Formular gekoppelt (siehe nächster Punkt). Bei vielen anderen Tools hängen Sie aber an der Verteilerliste, und da gehören sie eigentlich auch hin. Wichtig sind für Sie folgende:

Import von Empfängerlisten

Wenn Sie bereits anderweitig eine Empfängerliste zusammengestellt haben, z. B. mit Excel, können Sie diese anschließend importieren. Bei den meisten Anbietern geht das ganz einfach und intuitiv.

Double-Opt-In

Der neue Abonnent sollte seine Newsletter-Anforderung verifizieren, indem er auf einen Link in einer automatisch versendeten Bestätigungsmail klickt. Diese Option lässt sich in den meisten Tools deaktivieren. Sorgen Sie dafür, dass diese Option aktiv ist.

E-Mails

Dem Abonnenten werden verschiedene automatische E-Mails gesendet. Eine direkt nach der Eintragung in den Verteiler (mit dem Bestätigungslink), eine nach Bestätigung seiner Anmeldung und eine nach der Abmeldung vom Newsletter. In den meisten Tools sind diese E-Mails vorformuliert. Prüfen Sie sie trotzdem, denn manchmal sind sie unglücklich formuliert, oder Englisch. Prüfen Sie vor allem auch, ob Ihre Signatur enthalten ist.

Landeseiten / Landing Pages

Das sind die Seiten, auf denen Abonnenten landen, wenn Sie sich in den Verteiler eingetragen, Ihr Abo bestätigt oder sich abgemeldet haben. Auch diese Seiten sind meist mit Standards vorbelegt, Sie haben hier aber auch die Möglichkeit, auf die eigene Website zurückzuleiten. Richten Sie möglichst eigene Landeseiten ein, um Verwirrungen gerade bei neuen Newsletter-Lesern zu vermeiden.

Die Landeseiten lassen sich auch gut nutzen, für ein (virtuelles) Geschenk, das Sie mit der Newsletter-Anmeldung verbinden. Richten Sie als Landeseite die Seite Ihrer Website ein, auf der das Geschenk heruntergeladen werden kann. Eine praktische Automatisierung, die Ihnen das manuelle Versenden erspart.

Fehlerseiten

Bei der Anmeldung zum Newsletter können Fehler passieren. Die E-Mail wurde z. B. nicht ausgefüllt oder ist nicht korrekt. Dann haben die Newsletter-Tools eine automatisierte Fehlerbehandlung eingebaut. Sie leiten den Abonnenten auf eine Seite weiter, auf der er auf seinen Fehler hingewiesen und um eine erneute Eingabe gebeten wird. Leider lässt sich das in vielen Tools nicht anpassen. Wenn das von Ihnen gewählte Tool die Möglichkeit bietet, auf eigene Fehlerseiten umzuleiten, sollten Sie möglichst nicht darauf verzichten.

Formular erstellen

Ist der Verteiler fertig eingerichtet, kann meist auf Knopfdruck ein Anmeldeformular generiert werden. Es wird ein Code erstellt, den Sie nur auf Ihrer Website einbetten brauchen und der dann automatisch das Anmeldeformular für den gewählten Verteiler bereitstellt.

CleverReach_individuelle_LandeseitenIn Clever Reach wird das Formular unter Empfänger -> Formular erstellt. Im ersten Schritt stellen Sie die Gruppe ein, zu der das Formular gehört. Anschließend können Sie die oben genannten Einstellungen (E-Mails, Landeseiten etc.) vornehmen. Die Lande- und Fehlerseiten werden hier im Tab "Einstellungen" konfiguriert (siehe Screenshot links).

Mein Rat an dieser Stelle: Verzichten Sie soweit möglich auf Layout-Einstellungen, vor allem Farben (Schrift, Hintergrund). Die Farbgebung des Formulars wird in aller Regel automatisch von den Designeinstellungen Ihrer Website geregelt und fügt sich dann viel harmonischer in Ihr übriges Web-Layout ein.

Das Code-Snippet können Sie entweder Ihrem Webmaster zumailen, damit er es an einer festen Stelle in die Website integriert. In Wordpress können Sie ein einfaches Text-/HTML-Widget für die Einbindung in die Sidebar verwenden. In vielen CMS können Sie das Formular mittels Editor in die Website einbetten (Sie benötigen dazu den HTML-Modus im Editor, da das Schnippselchen HTML-Code beinhaltet). In jedem Fall ist das Formular in den meisten Websites und Shops schnell und einfach eingebunden.

In Web- und Shop-Systemen, die eigene Newsletter-Funktionen mitbringen, wie das z. B. bei OXID eShop der Fall ist, benötigen Sie in der Regel eine Extension (Plugin, Modul), mit der das Newsletter-Tool angebunden wird. Die Anbindung erfolgt dann etwas anders als hier beschrieben. Erkundigen Sie sich beim Anbieter des Newsletter-Tools, viele bieten fertige Extensions für viele Websysteme an, meist sogar kostenfrei.

Weitere Maßnahmen

Wichtig ist natürlich, das Formular nach dem Einbinden zu testen. Prüfen Sie möglichst umfassend, z. B.

  • ob Fehleingaben abgefangen werden,
  • ob das Anmelden selbst klappt,
  • ob Sie eine Mail mit dem Bestätigungslink erhalten (ist Ihre Signatur korrekt?!),
  • ob der Link selbst funktioniert und
  • ob Sie hinterher als gültiger Abonnent im Verteiler eingetragen sind.

Eine Newsletter-Seite, also eine Inhaltsseite auf der Website oder im Shop, die weitere Informationen zum Newsletter gibt (Frequenz, Inhalte, Datenschutz, einfache Abmeldung usw.), kann die Schwelle zum Anmelden senken. Hier können Sie später auch Leser-Feedbacks und ältere Newsletterausgaben veröffentlichen.

Jetzt! – Ihre Aktion

Legen Sie jetzt Ihren Verteiler an, importieren Sie gegebenenfalls bereits vorhandene Daten und erstellen Sie die E-Mail Texte und die Landeseiten. Planen Sie dafür etwa 1 - 2 Stunden Zeit ein, und zögern Sie nicht, für die Erstellung und Optimierung des Formulars die Hilfe eines Profis in Anspruch zu nehmen, wenn Sie unsicher sind oder es Ihnen einfach zu lange dauert.

Vergessen Sie auf keinen Fall, nach getaner Arbeit den ganzen Anmeldeprozess mindestens einmal zu testen. Prüfen Sie auch, ob Fehleingaben ordentlich abgefangen werden (z. B. keine E-Mail Adresse angegeben).

Alles erledigt?

Weiter geht’s in wenigen Tagen mit Schritt 5: Newsletter versenden (ja, wirklich, es ist soweit :))


Hat dir dieser Beitrag gefallen oder geholfen ein Problem zu lösen? Dann abonniere jetzt unseren Grips-Letter. Damit bekommst du viele weitere Tipps und Infos, kostenlos frei Haus.


Kategorien: Umsatz ankurbeln | Schlagworte: Newsletter, Newsletter-Tools, Schritt für Schritt zum Newsletter, Tutorial

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Mehr Infos

Einverstanden!