Zurück zur Übersicht

So finden Sie das perfekte Newsletter-Tool (II) - Preis

24.09.2012

In dieser Blog-Serie stelle ich die wichtigsten Kriterien vor, die bei der Auswahl eines passenden Newsletter-Tools wichtig sind. Hier finden Sie die Einführung mit Inhaltsverzeichnis der bisher veröffentlichten Folgen.
Im zweiten Teil geht es um den Preis.

E-Mail Marketing ist eine der günstigsten Möglichkeiten, Kunden und Interessenten zu erreichen, die es gibt. Aber günstig heißt nicht kostenlos, auch wenn viele Mailing-Anbieter speziell für Einsteiger und kleine Versandlisten sogar kostenfreie Modelle anbieten.

Wenn Sie die Preise für die Versanddienste vergleichen, dürfen Sie nicht vergessen, dass die administrativen Arbeiten - der Aufbau des Verteilers, die Planung des Newsletters (jeder einzelnen Ausgabe!) und das Schreiben der Artikel, die Erstellung eines professionellen Newsletter-Layouts - weit mehr Aufwand und Kosten verursachen werden als der eigentliche Versand.

Der Preis für den Newsletterversand sollte daher in Ihrer Entscheidung für oder gegen einen Versanddienst eines der letzten Kriterien sein, die Sie betrachten. Das günstigste Tool ist selten die beste Wahl.

Welche regelmäßige Investition für Sie pro Empfänger akzeptabel ist, kann von vielen Dingen abhängen:

  • Wie viele Empfänger hat Ihr Verteiler? Je größer der Verteiler, desto höher die Gesamtbelastung, aber desto höher auch die Chance, neue Kunden zu gewinnen und zusätzlichen Umsatz zu generieren.
  • Wie viele echte Interessenten sind unter Ihren Lesern? Ein großer Verteiler kann auch einen hohen Streuverlust bedeuten, wenn Sie die Adressen Ihrer Abonnenten z. B. gekauft haben.
  • Welche Ziele verfolgt Ihr Newsletter? Erwarten Sie konkrete Bestellungen und Zusatz-Aufträge, oder wollen Sie "nur" Kunden binden oder das Vertrauen von Interessenten gewinnen, sind die zusätzlichen Umsätze also eher indirekt?
  • Welchen Umsatz erwarten Sie pro zusätzlichem Auftrag? Wenn Sie pro versendetem Newsletter nur einen neuen Auftrag gewinnen, dieser aber ein Volumen von 500 Euro hat, haben Sie vielleicht schon die Kosten für Ihren Newsletter für mehrere Monate raus.
  • Bieten Sie Ihren Newsletter vielleicht sogar kostenpflichtig an? Dann ist für Sie sicher Funktionalität wichtiger als der Preis für den Versand.

Bei den E-Mail Diensten sind unterschiedlichste Preis-Modelle möglich:

  • monatliche Grundgebühr,
  • Grundgebühr pro Mailing,
  • Gebühr pro versendeter Mail (pro Empfänger),
  • Gebühr für zusätzliche Funktionen,
  • eine Kombination aus diesen Optionen.

Um diese Preismodelle wirklich vergleichen zu können, müssen Sie also wissen, wie viele Empfänger Ihre Liste hat (haben wird) und wie oft Sie den Newsletter versenden werden. Während die letzte Frage sich oft noch recht einfach klären lässt, ist erstere eher schwierig zu beantworten, besonders, wenn man noch gar nicht gestartet ist mit dem Newsletter und noch gar keine Empfänger hat außer sich selbst.

Setzen Sie sich Ziele

Was Sie aber können, ist von Ihren (realistischen) Zielen auszugehen. Wie viele Empfänger soll Ihr Verteiler in einem Jahr haben? Zweihundert oder eher zweitausend? Und ist dieses Ziel realistisch - haben Sie genügend Marketing-Aktionen geplant, um diese Zahl zu erreichen?

Oder kalkulieren Sie einfach verschiedene Situationen - wie sieht es bei hundert, wie bei tausend Empfängern aus? Was kostet der 14-tägige, was der monatliche Versand? Auch das kann ein aussagefähiges Ergebnis liefern.

Zum Schluss nochmal mein Tipp: Befassen Sie sich erst mit dem Preisvergleich der Tools, wenn Sie alle anderen Punkte dieser Serie durchgearbeitet und für sich befriedigend beantwortet haben. Wenn nur noch zwei oder drei Favoriten übrig sind. Denn erstens macht keines der Tools, die ich kenne, wirklich arm. Zweitens kann es auch Preisanpassungen geben. Und drittens können Sie gar nicht alle Variablen, die den wirklichen Endpreis ausmachen, vorhersehen.

Lesen Sie in der nächsten Folge: Verteiler und Formulare

Kategorien: Umsatz ankurbeln | Schlagworte: Das perfekte Newsletter-Tool, E-Mail Marketing, Newsletter, Newsletter-Tools, Online-Marketing

Lust auf mehr?

Grips-Letter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Der Grips-Letter erscheint alle 1 - 2 Wochen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Deine Daten werden nicht weiter gegeben. Hier erfährst du mehr über den Grips-Letter. Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

Beitrag kommentieren

Wie alle anderen Websites verwendet auch unsere Cookies. Wenn du unsere Website verwendest, stimmst du dem zu.

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Mehr Infos


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten

Mach dir dein Marketing leichter!

Dein Marketing ist anstrengend, aufwändig und kraftraubend?

Hol dir meine 15 etwas ungewöhlichen Tipps, wie du dir dein Marketing leichter machen kannst.

Kostenlos - als Dankeschön für dein Newsletter Abo.

Im Grips-Letter gebe ich dir viele weitere Tipps, wie du dein Business und dein Leben entspannter erfolgreich machst, ohne dich zu verbiegen, ohne dich zu verausgaben. Genieße dein Business in vollen Zügen. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.